Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-amerikanischen Börsen dürften am Donnerstag mit Verlusten in den Handel starten. Börsianern zufolge halten sich die Anleger vor dem grossen Arbeitsmarktbericht am Freitag mit Engagements zurück. Allerdings war in den USA die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche nicht so deutlich wie erwartet gestiegen. Dies dürfte die Abschläge etwas dämpfen, sagten Händler.
Gegen 14.50 Uhr fiel der Future auf den Dow Jones Industrial um 0,22 Prozent, nachdem der US-Leitindex Mitte der Woche noch mit einem hauchdünnen Plus von 0,02 Prozent auf 10.573,68 Zähler aus dem Handel gegangen war. Der Future auf den Nasdaq 100 gab um 0,15 Prozent nach. Am Mittwoch hatte der Technologie-Auswahlindex bereits 0,53 Prozent auf 1.878,42 Zähler verloren.
Unter den Einzeltiteln sollten die Anleger weiterhin die Papiere von Kraft Foods beobachten. Der Süsswarenhersteller Cadbury lehnt das Kaufangebot des Lebensmittelkonzerns als zu niedrig ab. Die Briten versuchen laut einem Pressebericht, sich mithilfe des US-Schokoladenherstellers Hershey vor der drohenden Übernahme durch Kraft zu schützen. Deren Aktien gaben im vorbörslichen US-Handel leicht nach.
Ferner rücken Finanzwerte in den Fokus. So verabschiedet sich die Investmentbank Goldman Sachs auf Raten von ihrem langjährigen Investment in Japans zweitgrösster Bank Sumitomo Mitsui Financial (SMFG) . Einem Bericht der "Financial Times" zufolge will Goldman die geplante, 888,9 Milliarden Yen (6,71 Milliarden Euro) schwere Kapitalerhöhung von SMFG nutzen, um Vorzugsaktien der Bank im Wert von rund 1,1 Milliarden US-Dollar in normale Anteile zu wandeln und diese dann in den kommenden zwölf Monaten loszuschlagen.
Vorbörslich im Plus notierten derweil die Titel der Bank of America . Die Analysten der Credit Suisse hatten die Papiere von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft. Den Experten zufolge dürften sich die Kapitalerhöhung und die Rückzahlung der staatlichen Hilfsgelder kurzfristigen positiv auf die finanzielle Lage der Bank auswirken.
Unter den Blue Chips sollten auch die Titel von Microsoft für Gesprächsstoff sorgen. Der Chef des Software-Giganten, Steve Ballmer, stösst mit dem neuem Tablet-PC auf Skepsis. Nach Einschätzung der meisten Branchenexperten greift der von Hewlett-Packard (HP) produzierte Kompaktcomputer "Slate" zu kurz, um den Rivalen Apple übertrumpfen zu können. Die Aktionäre von Microsoft seien aber bereits viel Leid gewöhnt, meinte Stefan Schmidbauer vom Börsenbrief "Frankfurter Tagesdienst". Insofern erwarte er keine negativen Auswirkungen auf den Aktienkurs.
Daneben stehen eine Reihe von Einzelhandelswerten mit Aussagen zum Geschäftsverlauf im Blick. So hatte die auf Einrichtungsgegenstände spezialisierte Kette Bed Bath and Beyond am Mittwoch nach Börsenschluss einen unerwartet hohen Quartalsgewinn bekanntgegeben. Deren Titel sprangen vorbörslich in die Höhe. Gefragt waren vor Eröffnung der US-Börsen auch die Titel von Sears Holdings . Der Einzelhändler hatte für das vierte Quartal einen unerwartet hohen Gewinn in Aussicht gestellt. Nach positiv aufgenommenen Umsatzzahlen für Dezember waren vorbörslich ebenfalls die Titel von Gap und Macy's gefragt. Auch Costco Wholesale berichtete von einem erfreulichen Geschäft im letzten Monat des vergangenen Jahres.
Unter den weiteren Nebenwerten verbuchten auch die Titel von Ruby Tuesday und Lennar vorbörslich teil kräftige Aufschläge. Sowohl der Restaurantbetreiber als auch der Hausbauer meldeten unerwartet hohe Umsätze./RX/la/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???