Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die Hoffnung auf eine erfolgreiche Abstimmung über das griechische Sparprogramm dürfte die US-Börsen am Mittwoch stützen. Damit wäre der Weg frei für weitere Hilfen für das hoch verschuldete EU-Land. Insofern könnten wie schon in Europa auch an der Wall Street Finanzwerte zu den grössten Gewinnern zählen. Im griechischen Parlament hat die entscheidende Abstimmung über das Sparprogramm der Regierung begonnen. Es wird erwartet, dass die Prozedur noch etwa eine Stunde dauern wird.
Der Future auf den Dow Jones Industrial Average (DJIA) lag gut 45 Minuten vor Handelsbeginn mit 0,33 Prozent im Plus. Bereits an den beiden vorangegangenen Handelstagen hatte er dank des gestiegenen Optimismus der Anleger Gewinne verbucht. Der Future auf den Technologiewerte-Index Nasdaq 100 legte am Mittwoch um 0,37 Prozent zu. Weitere Impulse könnte im Handelsverlauf Daten zum Verkauf bestehender Häuser im Mai liefern.
Unter den Finanzwerten stachen die Titel der Bank of America bereits im vorbörslichen US-Handel mit einem Plus von mehr als 4 Prozent hervor. Zwar kommen die Bank zwielichtige Hypotheken-Deals teuer zu stehen. Die Bank of America erwartet im gerade zu Ende gehenden zweiten Quartal wegen der problematischen Geschäfte aus der Vergangenheit einen Verlust von 8,6 Milliarden bis 9,1 Milliarden Dollar (bis zu 6,3 Milliarden Euro). Dennoch nahmen die Anleger die Nachrichten positiv auf, nachdem die Aktien bereits in den vergangenen Wochen in Erwartung einer Strafzahlung deutlich an Boden verloren hatten. Händler sagten in einer ersten Einschätzung, dass die Belastung etwas geringer ausfällt als gedacht.
Für die Aktien der Citigroup ging es vorbörslich um über 2 Prozent nach oben. Hier hatte eine Kaufempfehlung von Merrill Lynch die Kurse angetrieben.
Darüber hinaus gewannen die Titel von Monsanto vorbörslich mehr als 3 Prozent. Der weltgrösste Agrar- und Biotechnikkonzern hatte im dritten Geschäftsquartal operativ deutlich mehr verdient als von Analysten erwartet. Für das Gesamtjahr hob Monsanto seine Gewinnprognose deutlich an und liegt mit der avisierten Spanne jetzt über den Marktschätzungen.
Vorbörsliche Aufschläge verbuchten auch die Titel von Google . Der Suchmaschinen-Gigant bläst zum Grossangriff auf Facebook und tritt mit dem neuen Projekt "Google+" gegen das Online-Netzwerk an. Dabei will Google gezielt Schwachstellen von Facebook ins Visier nehmen: Als Stärke des neuen Dienstes präsentiert der Konzern, dass die Nutzer Informationen immer mit ausgewählten Menschen teilen statt mit allen ihren Online-Bekannten./la/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???