Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN NEW YORK/Ausblick: Moderates Plus - Gute Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt

NEW YORK (awp international) - Gute Nachrichten vom US-Arbeitsmarkt dürften der Wall Street am Donnerstag einen freundlichen Handelsauftakt bescheren. In den USA war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche deutlich gesunken. Demzufolge stand der Future auf den Leitindex Dow Jones Industrial Average (DJIA) eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart 0,36 Prozent höher. Der Future auf den Nasdaq 100 stieg um 0,29 Prozent.
Unter den Einzelwerten stehen zum Beispiel Rohstoffwerte wie Alcoa oder ExxonMobil im Fokus. Sie dürften sowohl von steigenden Verkaufspreisen als auch von dem bevorstehenden Börsengang des weltgrössten Rohstoffhändlers Glencore profitieren. Wie zuvor schon am Aktienmarkt erwartet, legte das Unternehmen den Preis für seine bis zu 1,3 Milliarden Aktien auf 530 Pence je Anteilsschein fest. Unternehmenschef Ivan Glasenberg sprach von einer immensen Nachfrage, die das Angebot bei weitem überstiegen habe. Marktteilnehmer bestätigten dies. Eine Generalprobe für den eigentlichen Handelsstart in der kommenden Woche hatten die Glencore-Titel in dem sogenannten Graumarkt. Dort standen die Titel zuletzt im Plus. Dies hatte bereits in Europa die Stimmung für die Rohstoffe verbessert.
Zudem werden an diesem Donnerstag erstmals die Papiere des weltgrössten beruflichen Online-Netzwerks LinkedIn gehandelt. Das Unternehmen wurde Aktien zu 45 Dollar pro Stück los und erreichte damit den maximal möglichen Preis. Zuvor hatte LinkedIn den Ausgabekurs bereits deutlich angehoben, weil die Nachfrage so stark war.
In den Blick rücken ebenfalls Technologiewerte, nachdem Goldman Sachs die Titel des Chipherstellers Intel von "Neutral" auf "Sell" abgestuft und das Kursziel von 21,00 auf 20,00 US-Dollar gesenkt hatte. Der 22-prozentige Kursanstieg binnen eines Monates infolge des Ergebnisausweises sei nicht gerechtfertigt, schrieb Analyst James Covello in einer Branchenstudie. Das begründete der Experte mit dem im Jahresverlauf vermutlich nachlassenden Prozessorabsatz und einem zunehmenden Wettbewerb durch ARM-basierte Chips bei Tablets und normalen Computern. Die Intel-Aktien notierten daraufhin im vorbörslichen US-Handel ebenso im Minus wie die Titel des Herstellers von Chip-Produktionsmaschinen Applied Materials , die Goldman auf "Neutral" gesenkt hatte./la/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.