Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen dürften am letzten Handelstag dieser Woche mit Gewinnen in den Handel gehen. Der Future auf den Dow Jones Industrial stand etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart mit 1,11 Prozent im Plus. Der Future auf den technologielastigen Nasdaq-100-Index zeigte sich 0,93 Prozent höher. Börsianer reagierten positiv auf den Beschluss der G7-Staaten, gemeinsam gegen die Aufwertung des Yen vorzugehen. Die Stimmung wurde zudem dadurch aufgehellt, dass der libysche Aussenminister Mussa Kussa am Freitag einen sofortigen Waffenstillstand ankündigte. Bereits am Vortag hatte der Dow zugelegt und mit einem Plus von 1,39 Prozent bei 11.774,59 Punkten geschlossen. Konjunkturdaten stehen indes am Freitag nicht an.
Im Blick sind gleich mehrere Aktien, weil sich offenbar ganz konkrete Auswirkungen der Naturkatastrophe in Japan bemerkbar machen. Börsianer verwiesen auf Gerüchte, wonach es bei Apple zu Lieferengpässen bei Komponenten für das neue iPad 2 kommen könnte. Vorbörslich zeigten sich die Papiere des Technologie-Riesen jedoch kaum verändert. Einem Händler zufolge schloss derweil Walt Disney sämtliche Geschäfte in Tokio. Auch diese Titel reagierten vorbörslich kaum. General Motors (GM) muss möglicherweise seine Pick-Up-Produktion im US-Bundesstaat Louisiana anhalten, weil offenbar auch hier die Teile japanischer Zulieferer ausgehen.
Moderat im Plus lagen vorbörslich Ölwerte wie ExxonMobil und Chevron Corp. angesichts gestiegener Ölpreise. Die Auseinandersetzungen in dem Ölstaat Libyen und die Angst vor Engpässen seien zum Wochenschluss stärker in den Mittelpunkt des Interesses der Investoren gerückt, hiess es.
Derweil ist Cola light laut Medienberichten erstmals zum zweitbeliebtesten alkoholfreien Getränk der US-Verbraucher hinter der eigentlichen Cola aufgestiegen und verdrängte damit die Brause des Konkurrenten PepsiCo . Coca-Cola-Aktien gewannen vorbörslich 1,16 Prozent.
Der Solarkonzern LDK Solar hatte am Vortag seinen Ausblick für 2011 bestätigt, damit aber offenbar einige Anleger enttäuscht. Nachdem die Titel am Donnerstag nachbörslich bereits rund vier Prozent eingebüsst hatten, lagen sie am Freitag vor Börsenstart aber nur noch mit 0,56 Prozent im Minus./chs/tih

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???