Navigation

Aktien New York Ausblick: Verluste ? Griechenland-Sorgen, Pharmawerte im Fokus

Dieser Inhalt wurde am 04. Mai 2010 - 14:51 publiziert

NEW YORK (awp international) ? Die US-Börsen werden am Dienstag voraussichtlich mit Kursverlusten in den Handel gehen und damit ihre Vortagesrally erst einmal nicht fortsetzen. Börsianer sind nach wie vor verunsichert, ob die Sparmassnahmen für Griechenland auch tatsächlich den gewünschten Erfolg bringen. Auf Unternehmensseite stehen vor allem Quartalszahlen aus dem Pharmasektor im Blick. Im frühen Handel richtet sich die Aufmerksamkeit der Anleger ausserdem auf die neuesten Zahlen zum US-Häusermarkt und zu den Industrieaufträgen.
Gegen 14.45 Uhr stand der Future auf den Dow Jones Industrial mit 0,52 Prozent im Minus. Zur Schlussglocke am Montag hatte der US-Leitindex getragen von Konjunkturoptimismus noch einen Gewinn von 1,30 Prozent auf 11.151,83 Punkte erzielt. Der Future auf den Nasdaq-100-Index gab zuletzt um 0,68 Prozent nach. Am Vortag hatte der Technologie-Auswahlindex um 1,55 Prozent auf 2.031,60 Punkte zugelegt.
Aktien von Merck & Co. legten vorbörslich leicht zu. Die Übernahme des Wettbewerbers Schering-Plough kostete den US-Pharmakonzern zu Jahresbeginn viel Geld und die Integration liess den Gewinn im ersten Quartal einbrechen. Nichtsdestotrotz übertraf Merck die Markterwartungen und Konzernchef Richard Clark versicherte, dass der Zusammenschluss im Plan liege. Vorbörslich gefragt waren auch Titel von Pfizer . Beim weltgrössten Pharmakonzern beeinflusste die Übernahme des US-Konkurrenten Wyeth das erste Quartal. Zwar konnte Pfizer beim Umsatz von der Wyeth-Akquisition profitieren. Wegen der damit verbundenen Kosten ging der Gewinn unterm Strich allerdings deutlich zurück, wie der Branchenprimus mitteilte. Insgesamt schnitt Pfizer aber in den ersten drei Monaten des Jahres besser als erwartet ab.
Im Blick stehen ferner die Papiere von Nyse Euronext . Der Börsenbetreiber legte im ersten Quartal bei Umsatz und Gewinn zu. Vor allem ein starkes Wachstum im Derivategeschäft habe zur guten Entwicklung beigetragen, hiess es von Unternehmensseite.
Einen kräftigen vorbörslichen Kursaufschlag verbuchten schliesslich auch die Aktien von Mastercard . Wie der Kreditkartenanbieter bekannt gab, legte der Gewinn im ersten Quartal deutlich zu. Verbraucher konsumierten wieder mehr, hiess es zur Begründung des Quartalsgewinns./ajx/ag

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?