Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die wichtigsten US-Indizes sind am Montag mit Verlusten in die neue Handelswoche gestartet. Börsianer machten vor allem neuerliche Sorgen wegen der europäischen Schuldenkrise als Belastung aus. Insbesondere das hoch verschuldete Portugal gerate unter Druck, doch unter den europäischen Rettungsschirm zu schlüpfen. Das Schuldenthema habe zahlreiche am Markt diskutierte Übernahmegerüchte oder -vorhaben überschattet. Zudem richten sich die Blicke der Anleger auf den Aluminiumkonzern Alcoa , der nach der Schlussglocke traditionell die US-Berichtssaison eröffnen wird. Nennenswerte Konjunkturdaten standen derweil nicht auf der Agenda.
Der US-Leitindex Dow Jones verlor 0,49 Prozent auf 11.618,07 Punkte, für den breiter gefassten S&P-500-Index ging es um 0,39 Prozent auf 1.266,60 Punkte nach unten. Ein ähnliches Bild zeigte sich an der Technologiebörse Nasdaq. Hier büsste der Composite Index 0,34 Prozent auf 2.694,10 Punkte ein, der Nasdaq 100 sank um 0,10 Prozent auf 2.274,50 Punkte./chs/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???