Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Börsen sind am Montag nach einem grösstenteils freundlichen Start ins Minus gedreht. Die überraschend schlechten Arbeitsmarktdaten vom vergangenen Freitag wirkten noch nach, hiess es von Händlerseite. Gute Konjunkturdaten aus Fernost halfen, die Verluste einzudämmen. China untermauerte den Anspruch auf den Prestige-Titel des "Exportweltmeisters" mit einem kräftigen Anstieg der Ausfuhren.
Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) verlor zuletzt 0,05 Prozent auf 10.612,60 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index zog indes um 0,03 Prozent auf 1.145,38 Punkte an. An der Technologiebörse Nasdaq fiel der umfassende Composite Index um 0,38 Prozent auf 2.308,30 Zähler zurück. Der Auswahlindex Nasdaq 100 gab 0,56 Prozent auf 1.882,00 Zähler ab.
"Die Daten aus China helfen zwar, der Schock durch die Arbeitsmarktdaten steckt den Marktteilnehmern aber noch immer in den Knochen", sagte ein Händler. Das müsse erst einmal verarbeitet werden. Die Anleger sähen die Daten aus China zwar als guten Indikator, doch solange das Wirtschaftswachstum nicht auch auf den Arbeitsmarkt durchschlage, sei niemanden geholfen, fügte der Experte hinzu.
Bei den Einzelwerten stehen zu Beginn der Woche die Aktien von Alcoa im Mittelpunkt des Interesses. Vor der Veröffentlichung von Geschäftszahlen legten die Papiere des weltgrössten Aluminiumkonzerns als einer der stärksten Dow-Werte um 1,88 Prozent auf 17,34 US-Dollar zu. Analysten erwarten im Durchschnitt einen kleinen Quartalsgewinn von sechs Cent je Aktie bei einem Umsatz von 4,82 Milliarden US-Dollar. Die Alcoa-Geschäftszahlen markieren traditionell den Auftakt der Berichtssaison in den USA.
Ausserdem erwarten die Anleger vom Ölkonzern Chevron Hinweise zum Geschäftsverlauf im abgelaufenen Quartal. Zudem stuften Analysten der Citigroup die Aktien auf "Buy" hoch und erhöhten ihr langfristiges Ölpreisziel auf 80 Dollar. Chevron-Papiere profitierten darüber hinaus vom jüngsten Preisanstieg an den Ölmärkten. Nach den überraschend guten Konjunkturdaten aus China ist der Preis für US-Rohöl bis knapp unter die Marke von 84 Dollar gesprungen. Chevron-Aktien verteuerten sich als einer der grössten Gewinner um 1,55 Prozent auf 80,70 Dollar. Anteilsscheine vom Mitbewerber ExxonMobil profitierten ebenfalls vom jüngsten Höhenflug beim Ölpreis und zogen um 0,88 Prozent auf 70,13 Dollar an.
Schliesslich standen auch die Aktien des Flugzeugbauers Boeing im Fokus der Anleger, wie das Kursminus von 1,12 Prozent auf 60,91 Dollar untermauerte. Laut Medienberichten soll der europäische Konkurrent Airbus seine Marktführerschaft im hart umkämpften Geschäft mit Passagierflugzeugen im Krisenjahr 2009 verteidigt haben. Zudem sollen die Europäer auch bei den Bestellungen die Nase vorn haben.
Konsumwerte wie Walt Disney und Procter & Gamble gehörten zu den grössten Belastungsfaktoren am Markt. Hier belasteten negative Analystenkommentare. Sunpower gewannen indes nach einer Heraufstufung durch die Societe Generale 3,09 Prozent auf 26,06 Dollar hinzu./rum/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???