Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Belastet von einem enttäuschenden US-Arbeitsmarktbericht sind die New Yorker Aktienbörsen am Freitag mit moderaten Kursverlusten gestartet. In den USA war die Beschäftigtenzahl im Juli doppelt so stark wie erwartet gesunken und das überwiegt Händlern zufolge deutlich die positiv überraschend bei 9,5 Prozent auf dem Vormonatsniveau verharrende Arbeitslosenquote. Bernd Weidensteiner, USA-Experte der Commerzbank, stufte die Daten in einer ersten Reaktion als "sehr enttäuschend" ein. Nach Einschätzung der Postbank enthält der Bericht trotz der enttäuschenden Zahlen aber auch positive Ansätze.
Im frühen Verlauf sackte der Dow Jones Industrial um 0,40 Prozent auf 10.631,99 Punkte ab. Am Vortag hatte der weltweit bekannteste Aktienindex nahezu unverändert geschlossen und damit seine jüngste Bergfahrt bis auf ein Dreieinhalbmonatshoch gestoppt. Der breiter gefasste S&P-500-Index fiel um 0,50 Prozent auf 1.120,13 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq verlor der Composite-Index 0,43 Prozent auf 2.283,17 Punkte, der Nasdaq 100 gab 0,36 Prozent auf 1.898,11 Punkte ab.
AT&T standen mit minus 1,01 Prozent auf 26,47 US-Dollar am Dow-Ende. Stark kursbewegende Nachrichten gibt es Händlern zufolge nicht zu dem Telefonkonzern. Eine Streitigkeit mit der Equal Employment Opportunity Commission, die AT&T vorwirft, Arbeitnehmer über 40 Jahren zu benachteiligen, stehe indes kurz vor der Einigung. Activision büssten als schlechtester Nasdaq-100-Wert 5,62 Prozent auf 11,09 Dollar ein. Der Videospielespezialist hatte Börsianern zufolge einen "schlechten" Ausblick auf das dritte Quartal gegeben und der mache das besser als erwartete Zweitquartalsergebnis zunichte.
Unternehmenszahlen haben unterdessen andere Werte positiv bewegt: Aktien von Kraft Foods verteuerten sich um 2,39 Prozent auf 30,37 Dollar. Die Übernahme des britischen Süsswaren-Spezialisten Cadbury hat sich für den US-Lebensmittelmulti ausgezahlt und dieser konnte die Markterwartungen im zweiten Quartal schlagen. Der Kraft-Gewinn war dadurch im Jahresvergleich um 13 Prozent gestiegen. Auch die Papiere des vom Staat geretteten US-Versicherers American International Group (AIG) sprangen nach überraschend guten Quartalsergebnissen um 3,76 Prozent auf 41,40 Dollar nach oben. AIG hatte angekündigt, wieder unabhängig von der US-Regierung werden zu wollen./fat/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???