Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) hat am Donnerstag den achten Tag in Folge zulegen können. Börsianer verwiesen auf insgesamt positiv aufgenommene Konjunkturdaten. Nach einem anfangs richtungslosen Handel hangelte sich der US-Leitindex nach oben und schloss mit einem Plus von 0,42% bei 10'779,17 Punkten. Bereits am Tag zuvor hatte er den höchsten Stand seit anderthalb Jahren erreicht. Lediglich für den breit gefassten S&P-500-Index ging es um minimale 0,03% auf 1'165,82 Zähler nach unten. An der Nasdaq gewann der Composite-Index 0,09% auf 2'391,28 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq-100 stieg um 0,40% auf 1'943,94 Zähler.
Positiv bewerteten Experten insbesondere die unerwartet deutliche Aufhellung des Geschäftsklimas in der Region Philadelphia und die überraschend unveränderten Verbraucherpreise. "Unter dem Strich sind die Daten positiv, weil sie das Vertrauen gestärkt haben, dass die US-Notenbank die Zinsen in naher Zukunft nicht anheben wird", sagte Tom Nyheim, Portfoliomanager von Christiana Bank & Trust. Lediglich die zuletzt starken Kursgewinne begrenzten das weitere Aufwärtspotenzial an den Börsen.
Eine positiv aufgenommene Übernahme liess Aktien von Teva Pharmaceuticals um 3,45% auf 62,01 USD steigen. Dies bedeutete den zweiten Platz im Nasdaq 100. Der weltgrösste Generikahersteller aus Israel war nach einem monatelangen Übernahmekampf um den Ulmer Generikahersteller Ratiopharm als Sieger hervorgegangen. Der Kaufpreis liegt laut Teva bei 3,625 Mrd EUR.
Aktien des Dow-Schwergewichts Boeing gewannen auch ohne Nachrichten 2,15% auf 70,87 USD, was ihnen den ersten Platz im Leitindex bescherte. Bei Nike liess die Zahlenvorlage die Titel um 5,39% auf 74,67 USD steigen. Nachdem die Wirtschaftskrise das Geschäft des weltgrössten Sportartikel-Herstellers hatte schrumpfen lassen, geht es nun wieder aufwärts. "Wir hatten ein grossartiges Quartal", sagte Konzernchef Mark Parker. Besonders in den Schwellenländern inklusive China und in Westeuropa war es blendend gelaufen, der wichtige Heimatmarkt hatte indes nur leicht zugelegt.
FedEx-Aktien konnten ihre Anfangsverluste abschütteln und schlossen 3,20% höher bei 92,67 USD. Der Paketdienst hat wieder gut zu tun. Das von der Wirtschaftskrise gebeutelte Unternehmen stoppte den Abwärtstrend der jüngeren Vergangenheit und blickt zuversichtlicher in die Zukunft als noch vor kurzem.
Broadcom-Papiere legten von einer Hochstufung gestützt um 1,13% auf 33,99 USD zu. Goldman Sachs spricht für die Aktien des Halbleiterspezialisten nun eine Kaufempfehlung aus und erhöhte zudem das Kursziel. Die Analysten trauen dem Unternehmen eine Steigerung seines Marktanteils im Handymarkt zu./gl/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???