Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Ein unerwartet geringer Stellenabbau hat dem Dow Jones am Freitag den vierten Gewinntag in Folge beschert. In den USA ging die Zahl der Beschäftigten im August auf Monatssicht um 54'000 zurück. Experten hatten mit einem fast doppelt so grossen Abbau um 100'000 Stellen gerechnet. Damit hätten die Sorge um einen erneuten Rückfall der US-Wirtschaft in eine zweite Rezession weiter abgenommen, sagten Händler. Allerdings mussten die Anleger auch einen kleinen Dämpfer hinnehmen: Die Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor hatte sich im August entgegen den Erwartungen von Volkswirten verschlechtert.
Der Dow Jones Industrial stieg um 1,24% auf 10'447,93 Punkte. Auf Wochensicht bedeutete dies ein Plus von knapp 3%. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 1,32% auf 1'104,51 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq rückte der Composite-Index um 1,53% auf 2'233,75 Punkte vor. Der Nasdaq 100 legte um 1,62% auf 1'870,31 Punkte zu.
Im Dow schlossen alle Werte im Plus. Erneut zählten Finanzwerte wie JPMorgan oder American Express mit Aufschlägen von mehr als zwei% zu den grössten Gewinnern. Spitzenreiter waren die Titel des Netzwerkausrüsters Cisco Systems mit plus 2,58% auf 21,05 USD.
Zudem waren Stahlwerte gefragt. United States Steel stiegen um 1,52% und AK Steel um 2,38%. Das letztgenannte Unternehmen hatte Preiserhöhungen für Karbonstahl angekündigt.
Die Aktien von Burger King blieben weiter im Fokus, sagten Händler. Am Vortag war bekannt geworden, dass die zweitgrösste Fast-Food-Kette der Welt für 4 Mrd USD plus Schulden überraschend an die New Yorker Beteiligungsgesellschaft 3G Capital verkauft wird. Nun stufte die Deutsche Bank das Papier ab, da nach Ansicht der Analysten kein Bieterstreit mit höheren Angeboten zu erwarten sei. Anstelle von Burger King seien im Fast-Food-Sektor die Papiere der Wendy's/Arby's Group zu bevorzugen. Burger-King-Titel legten nun lediglich um 0,04% zu auf 23,60 USD, nachdem sie kurz vor Bekanntwerden der Übernahmepläne weniger als 17 USD gekostet hatten. Titel der Wendy's/Arby's Group verbilligten sich um 1,36%, Aktien des Branchenprimus McDonald's rückten am Dow-Ende um minimale 0,09% vor auf 75,09 USD.
Daneben präsentierte der Lebensmittelhersteller Campbell Soup Quartalszahlen. Der Gewinn überraschte zwar positiv, allerdings fiel der Umsatzausblick schwach aus, sagten Börsianer. Die Papiere verloren am Ende des S&P-500-Index 2,97% auf 36,21 USD.
Papiere von Take-Two Interactive schnellten um 7,34% auf 9,50 USD nach oben. Der Videospiele-Anbieter hatte die Erwartungen für das dritte Geschäftsquartal deutlich geschlagen. Zudem wurden die Prognosen für das vierte Quartal erhöht.
Auch die Aktien des Steuerberatungs-Dienstleisters H&R Block gewannen nach einem unerwartet geringen Quartalsverlust 5,81%. Damit zählten die Titel zu den Favoriten im S&P-500-Index und machten überdies einen Teil ihrer im August erlittenen Verluste wieder wett. Anfang vergangenen Monats hatte die US-Steuerbehörde Vergünstigungen gestrichen, so dass Dienstleistern wie H&R Block wichtige Verkaufsargumente fehlten.
Nachdem bereits am Donnerstag eine Reihe von Einzelhändlern Umsatzzahlen für August bekannt gegeben hatte, zog nun Walgreen mit seinem Bericht nach. Laut Händlern enttäuschten die Zahlen, die Papiere notierten%ual unverändert bei 28,30 USD./la/tw/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???