Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Die US-Aktienindizes haben ihre Aufwärtsbewegung am Dienstag unbeirrt fortgesetzt. Der Dow Jones Industrial stieg um 0,59 Prozent auf 12.233,15 Punkte und schloss damit so hoch wie seit Mitte Juni 2008 nicht mehr. Der marktbreitere S&P-500-Index gewann 0,42 Prozent auf 1.324,57 Punkte. An der Nasdaq-Börse legte der Composite Index um 0,47 Prozent auf 2.797,05 Punkte zu. Der technologielastige Nasdaq 100 gewann mit Internethändlern unter den Favoriten 0,61 Prozent auf 2.363,61 Punkte. Damit endete der Auswahlindex auf einem Zehnjahreshoch.
Die Erwartung einer anhaltend guten Berichtssaison und die Fantasie auf weitere Übernahmen in den USA hat die Kurse laut Händlern weiter nach oben getrieben. Störfeuer wie die erneute, überraschende Zinserhöhung in China seien dagegen von Anlegern in den Wind geschlagen worden. Zunächst hatte die zweite Zinserhöhung in dem wachstumsstarken Land seit Dezember Sorgen um die globale Nachfrage zurückgebracht und Gewinnmitnahmen ausgelöst. Ein Börsianer begründete das Plus auch mit der anhaltend sehr positiven Stimmung an den internationalen Aktienmärkten, die zunächst weitere Kursgewinne erwarten lasse.
Finanzwerte knüpften an ihre Stärke der Vortage an und zählten erneut zu den grössten Gewinnern im Dow Jones - das US-Bankenbarometer KBW Bank Index legte um 0,75 Prozent zu. American Express verteuerten sich als zweitbester Wert im Dow um 2,37 Prozent auf 45,88 US-Dollar. Die rote Laterne in dem weltweit bekanntesten Index hielt indes ein Energiewert hoch: ExxonMobil sackten auf 82,98 Dollar ab, wobei die Aktien des Ölkonzerns allerdings mit einem Dividendenabschlag gehandelt wurden.
Ansonsten blieben die Berichtsunternehmen im Fokus: An der Dow-Spitze verteuerten sich McDonald's-Aktien nach stärker als erwarteten Verkaufszahlen für Januar um 2,60 Prozent auf 75,36 Dollar. Vor allem die Nachfrage in Europa habe die Erwartungen der Wall Street deutlich übertroffen und das Ergebniss der Schnellrestaurants beflügelt, hiess es am Markt. Im Technologiesektor verteuerten sich die Aktien des Aixtron-Wettbewerbers Veeco Instruments um 5,65 Prozent auf 47,69 Dollar. UBS-Analyst Stephen Chin sprach von sehr guten Ergebnissen im Quartal. Zwar sei der Ausblick für das erste Quartal 2011 konservativ, die Zielsetzung für das Gesamtjahr stimme aber zuversichtlich.
Die Aktien von Avon Products quittierten die Bilanzvorlage des Kosmetik- und Parfümherstellers dagegen im S&P 500 mit einem Minus von 3,00 Prozent auf 28,47 Dollar. Der Gewinn war im vierten Quartal stärker als von Analysten erwartet zurückgegangen. Die Papiere wurden allerdings ebenfalls mit einem Dividendenabschlag gehandelt. Die Anteile am weltgrössten Generikahersteller Teva Pharmaceutical rutschten am Ende des Nasdaq 100 nach Zahlen für das erste Quartal um 5,38 Prozent auf 52,02 Dollar ab. Die Ergebnisse hatten unter den Schätzungen der Experten gelegen.
Wie schon am Vortag sorgt eine Übernahme für kräftige Bewegung: Der Klinikbetreiber Kindred Healthcare will für 900 Millionen US-Dollar den Reha-Spezialisten RehabCare kaufen. Kindred bietet den Aktionären von RehabCare 35 US-Dollar je Aktie - ein Aufschlag von gut 37 Prozent zum Vortagesschluss. Börsianer bewerteten die Transaktion sehr positiv: RehabCare-Aktien schnellten um 45,47 Prozent hoch auf 37,05 Dollar und auch Kindred-Titel profitierten mit einem Plus von 28,34 Prozent auf 25,00 Dollar./fat/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???