Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Der Dow Jones Industrial hat die dritte Woche in Folge mit Gewinnen beendet und auf dem höchsten Stand seit Juni 2008 geschlossen. Für den Leitindex ging es am Freitag um 0,59 Prozent auf 12.391,25 Punkte nach oben. Im Wochenverlauf verbesserte er sich um knapp ein Prozent, nachdem er in den beiden Vorwochen bereits um fast 4 Prozent geklettert war. Der marktbreite S&P-500-Index legte auf vergleichbarem Rekordniveau um 0,19 Prozent auf 1.343,01 Punkte zu. An der technologielastigen Nasdaq-Börse rückte der Composite Index um 0,08 Prozent auf 2.833,95 Punkte vor - erneut ein Schlusshoch seit November 2007. Nur der Auswahlindex Nasdaq 100 wurde wieder durch Verluste des Schwergewichts Apple ins Minus gedrückt und büsste 0,21 Prozent auf 2.392,47 Punkte ein.
Nach 7 Punkten am Vortag kosten die Aktien des iPhone- und iPad-Herstellers den Auswahlindex zum Wochenabschluss gar fast 11 Punkte und verhinderten so ein neues Zehn-Jahres-Hoch. Unmittelbar nach der Vorstellung neuer Regeln für Abonnements von digitalen Inhalten auf den mobilen Geräten von Apple hat die US-Regierung nach Informationen der Zeitung "Wall Street Journal" eine Überprüfung eingeleitet. Sowohl das Justizministerium als auch die US-Handelskommission (FTC) erkunden dem Bericht zufolge, ob möglicherweise Verstösse gegen das Wettbewerbsrecht vorliegen. Es handele sich um eine erste Vorprüfung, noch nicht um reguläre Ermittlungen, berichtete die Zeitung. Nach den Spekulationen um den Gesundheitszustand von Apple-Gründer Steve Jobs tags zuvor drückte die neue Unsicherheit die Aktien um 2,16 Prozent auf 350,56 US-Dollar.
Papiere von Intuit , Hersteller der Finanzsoftware Quicken, kletterten dagegen am anderen Ende des Nasdaq 100 um 7,28 Prozent auf 54,11 Dollar. Das Unternehmen hatte im zweiten Geschäftsquartal die Gewinnerwartungen des Marktes übertroffen und die Ziele für das laufende dritte Geschäftsquartal nach oben geschraubt. Positive Absatzzahlen der vergangenen drei Monate trieben die Papiere des Baumaschinenherstellers Caterpillar an die Dow-Spitze. Sie gewannen 2,42 Prozent auf 105,86 Dollar. Schlusslicht im Leitindex waren dagegen die Anteile des Aluminiumkonzern Alcoa mit minus 1,37 Prozent auf 17,28 Dollar.
Sinkende Getreidepreise in Folge von Gewinnmitnahmen und einer geldpolitischen Straffung in China belasteten die Aktien von Düngemittelherstellern und Wettbewerber von K+S . So rutschten Mosaic um 4,30 Prozent auf 83,02 Dollar und Anteile von Potash Corp. um 3,36 Prozent auf 180,00 Dollar ab.
Nach Zahlen rückten zudem sowohl der Suppenhersteller Campbell Soup als auch der Solarkonzern SunPower in den Fokus. Campbell reagierten mit Kursverlusten von 3,89 Prozent auf 33,58 Dollar auf die vorgelegten Quartalszahlen sowie einen gesenkten Jahresausblick. Der Hersteller von Solarmodulen sprang indes um 3,79 Prozent auf 18,09 Dollar an. Mit seinen Schätzungen für den Gewinn je Aktie liege SunPower über den bisherigen Analystenprognosen, hiess es am Markt./ag/he

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???