Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

NEW YORK (awp international) - Gewinnmitnahmen und negative Unternehmensnachrichten haben den US-Börsen am Mittwoch moderate Verluste eingebracht. Börsianer verwiesen auf die Zurückhaltung bei den Investoren, nachdem sich der Dow Jones Industrial am Vortag auf seinem Viermonatshoch behauptet und mit einem knappen Plus geschlossen hatte. Zudem belasteten schlechte Nachrichten aus dem Technologiesektor wie etwa ein enttäuschender Ausblick von Adobe Systems , der die Aktie heftig unter Druck setzte.
Der Leitindex schloss mit Verlusten von 0,20 Prozent bei 10.739,31 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index sank um 0,48 Prozent auf 1.134,28 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq büsste der Composite-Index 0,63 Prozent auf 2.334,55 Punkte ein und der Nasdaq 100 verlor 0,32 Prozent auf 1.982,76 Punkte.
Fondsmanager Frank Ingarra von Hennessy Funds sah im Kurssturz bei Adobe eine Warnung an andere Unternehmen, falls diese mit ihrer Umsatzentwicklung enttäuschten oder sich pessimistisch zu den weiteren Geschäftsaussichten äusserten. "Wie schon im zweiten wird auch im dritten Quartal das Thema sein: Wer kann den Umsatz steigern und wie sieht der Ausblick aus?", so der Experte.
AUSBLICK LÄSST ADOBE ABSTÜRZEN
Aktien von Adobe Systems stürzten nach der Zahlenvorlage um 19,23 Prozent auf 26,67 US-Dollar ab und waren damit Schlusslicht im Nasdaq 100. Der Software-Spezialist enttäuschte die Börse trotz kräftiger Zuwächse beim Umsatz und Gewinn im dritten Quartal vor allem mit dem Ausblick. Bei den Aktionären von Microsoft kam die Anhebung der Quartalsdividende und der angekündigte Aktienrückkauf nicht gut an. Von Experten hiess es, dieser Schritt reiche den vom stagnierenden Kurs frustrierten Anlegern nicht aus. Die Titel des Softwarekonzerns büssten als schwächster Dow-Wert 2,19 Prozent auf 24,61 Dollar ein.
Ebay-Titel sackten ungeachtet eines erwartungsgemässen Ausblicks um 1,66 Prozent auf 24,34 Dollar ab. Das Online-Auktionshaus rechnet im dritten Quartal mit einem Umsatz und Gewinn am oberen Ende der bisherigen eigenen Prognosen und liegt damit laut Händlern auf der Höhe der aktuellen Markterwartungen. Belastend wirke aber eine Personalie, da mit dem Rücktritt von Lorrie Norrington dem Unternehmen der Chef der grössten Sparte Ebay Marketplaces verloren gehe. Dies sorge für einige Unsicherheit.
NOVARTIS MACHT BIOGEN IDEC KONKURRENZ
Angesichts drohender Konkurrenz bei Medikamenten gegen Multiple Sklerose (MS) mussten Biogen-Idec-Aktien Kursverluste von 5,79 Prozent auf 54,86 Dollar hinnehmen. Händler verwiesen auf die Zulassung der MS-Pille Gilenia von Novartis für den US-Markt. Analysten attestieren Gilenia einen Spitzenumsatz von mindestens einer Milliarde Dollar.
Bei AMR liess ein enttäuschender Ausblick die Papiere der American-Airlines-Muttergesellschaft um 8,72 Prozent auf 6,28 US-Dollar sinken. Nachdem AMR Ziele für das dritte Quartal bekannt gegeben hatte, revidierten Analysten ihre Schätzungen nach unten. Ein bestätigter Ausblick sorgte indes bei den Titeln von General Mills für Gewinne von 2,69 Prozent auf 36,63 Dollar, womit sie zu den Favoriten der Anleger im S&P-500-Index gehörten. Der Lebensmittelkonzern verfehlte mit seinem Quartalsumsatz zwar die Markterwartungen, hielt aber unbeirrt am Gewinnziel für das Gesamtjahr fest.
gl/stk

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???