Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WARSCHAU/PRAG/BUDAPEST (awp international) - Die wichtigsten osteuropäischen Aktienindizes haben sich auch zum Wochenabschluss uneinheitlich präsentiert. So standen Kursgewinnen in Warschau und Parg Verluste in Budapest gegenüber.
An der Warschauer Börse gewann der Leitindex WIG-20 0,82 Prozent auf 2.663,53 Punkte. Der breiter gefasste WIG-Index befestigte sich um 0,40 Prozent auf 46.761,43 Punkte. Unter den Indexschwergewichten gab es keine marktbewegenden Unternehmensmeldungen. Die Papiere des Kupfergiganten KGHM Polska Miedz schlossen um 0,60 Prozent höher bei 166,50 Zloty. Polski Koncern Naftowy Orlen stiegen um 0,57 Prozent auf 44,15 Zloty. Entgegen dem europäischen Branchentrend zeigten sich auch die Bankenwerte fester. PKO kletterten um 2,44 Prozent auf 42,0 Zloty und Pekao legten 1,68 Prozent auf 163,20 Zloty zu. NG2 konnten sich um 0,34 Prozent auf 59,50 Zloty verteuern, nachdem der grösste Schuhhändler Polens für 2011 ein Gewinnplus von 25 Prozent auf 150 Millionen Zloty angekündigt hatte. Der Umsatz soll nach Unternehmensaussagen um 16 Prozent auf 1,2 Milliarden Zloty ansteigen. Tags zuvor hatten die Papiere nach enttäuschenden Geschäftszahlen für 2010 mit über einem Prozent im Minus geschlossen. Unterdessen hoben die Analysten von ING die NG2-Aktien von "Hold" auf "Buy" und hoben ihr Kursziel von 59,30 auf 68,50 Zloty. PZU machte mit einer Übernahmemeldung auf sich aufmerksam. Der grösste Versicherer des Landes soll sich Medienberichten zufolge in Kaufverhandlungen mit dem Investmentfonds Skarbiec TFI befinden. Die Papiere schlossen mit einem Aufschlag von 1,69 Prozent auf 343,20 Zloty.
Der Prager Leitindex PX ging mit einem Plus von 0,51 Prozent auf 1.237,2 Punkten aus dem Handel. Unter den Einzelwerten gerieten Telefonica O2 nach Zahlen in den Fokus der Anleger. Der grösste tschechische Telekom-Konzern konnte im Geschäftsjahr 2010 den Nettogewinn zum Vorjahr um 5 Prozent auf 12,28 Milliarden Kronen erhöhen. Im vierten Quartal war das Nettoergebnis allerdings um 31 Prozent niedriger als noch in der Vorjahresperiode ausgefallen. Der Aktienkurs reagierte mit einem Plus von 1,01 Prozent auf 398,50 Kronen. Unter den im PX schwer gewichteten Bankenwerten gewannen Erste Group 0,67 Prozent auf 937,0 Kronen und Komercni Banka rückten um 0,05 Prozent vor auf 4.162,0 Kronen. Letztere wurden durch eine Herabstufung des Kursziels von 5,01 auf 4,71 Kronen durch KBC Securities belastet. Ceske Energeticke Zavody (CEZ) waren indes gut gesucht und verteuerten sich um 1,85 Prozent auf 824 Kronen. Weit oben im PX schlossen ausserdem Orco, die um 2,81 Prozent auf 201,0 Kronen kletterten.
Dagegen sank der ungarische Leitindex BUX um 0,27 Prozent auf 22.513,74 Punkte. Unter den Indexschwergewichten blieb die Nachrichtenlage weiterhin dünn. Die Aktien des Ölkonzerns Magyar Olay es Gazipari (Mol) schlossen mit einem Minus von 1,18 Prozent auf 22.035 Forint. Richter Gedeon verteuerten sich indes um 0,50 Prozent auf 39.705 Forint. Ebenfalls im grünen Bereich gingen die Titel der OTP Bank aus dem Handel. Sie gewannen 0,33 Prozent auf 5.749 Forint. Schwach zeigten sich hingegen Magyar Telekom, die sich mit einem Kursabschlag von 0,75 Prozent auf 526 Forint in das Wochenende verabschiedeten./teo/APA/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???