Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Donnerstag mit leicht höheren Kursen eröffnet. Die Serie positiver US-Konjunkturdaten vom Vortag stütze das Sentiment an den Aktienmärkten nach dem Vortagesschlussrally weiter, heisst es bei Händlern, wobei vor allem der deutlich über den Erwartungen ausgefallene ADP-Arbeitsmarktbericht nachwirke. Entsprechend sind viele zyklische Titel gesucht.
Ob im Laufe des Handelstages grössere Gewinnmitnahmen einsetzen werden, muss sich Börsianern zufolge aber noch zeigen. Mit Blick auf die weiter dünne Nachrichtenfront und im Vorfeld des grossen Arbeitsmarktberichtes aus den USA am Freitag sei mit einem anhaltend relativ dünnen Geschäft zu rechnen, was immer auch schnelle Bewegungen in die eine oder andere Richtung auslösen könne, heisst es.
Das Blue-Chips-Barometer SMI steht um 09.30 Uhr 0,62% höher auf dem Stand von 6'559,84 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) avanciert derweil um 0,83% auf 1'041,35 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,62% auf 5'888,43 Zähler.
Grösster Gewinner unter den 30 Top-Titeln ist die Aktie des Ölbohrkonzerns Transocean (+3,1%). Hier sorgt der Untersuchungsbericht der US-Regierungskommission zu den Ursachen für die verheerende Ölkatastrophe im Golf von Mexiko im Frühling für Interesse. Ein Kapitel wurde letzte Nacht vorab publik. Darin heisst es u.a., dass die involvierten Firmen BP, Halliburton und Transocean es versäumt hätten, sicherzustellen, dass ihre Handlungen keine Gefahr darstellten. Mit diesem Bericht dürfte die Grundlage für die von der US-Regierung zu verhängenden Bussen gelegt sein, sagte ein Händler. Die Höhe dieser Bussen sei nach wie vor unklar, der Hinweis auf systemische Risiken deute aber auf verkraftbare Beträge hin. Die Transocean-Aktie ist mit einem Plus von bereits 11% derzeit grösster Jahresgewinner 2011.
Dank den guten Arbeitsmarktdaten in den USA legen auch Adecco (+2,4%) erneut deutlich zu. Logitech (+2,4%) können einen Teil des gestrigen Verlustes (-3,6%) wieder wettmachen. Zudem profitieren Nobel Biocare (+1,5% auf 17,83 CHF) von einer Ratingerhöhung auf "Kaufen" (von Reduzieren) durch Kepler mit einem aggressiven Preisziel von 23,50 (18) CHF.
Die CS-Aktien legen erneut ebenfalls deutlich zu, und zwar um 1,4%, und sind somit ebenfalls unter den besten Titeln 2011 (+8%). Die Analysten der US-Grossbank JPMorgan haben für den Schweizer Konkurrenten das Kursziel auf 50 (von 53) CHF gesenkt, halten aber an ihrem Rating "Übergewichten" fest. Der Titel habe nach der extrem schwachen Performance im Vorjahr einiges Aufholpotential, heisst es im Markt. Auch die Aktien der anderen Grossbank UBS (+1,5%) können von der verbesserten Stimmung profitieren. Etwas zurück bleiben Julius Bär (+0,3%), einer der Gewinner des Vorjahres.
Mühe haben in dieser guten Stimmung die defensiven Werte. Roche etwa stehen unverändert. Der Pharmakonzern hat von der US-Gesundheitsbehörde FDA eine Zusatzbewilligung für Actemra bei Patienten mit schwerer rheumatoider Arthritis erhalten. Von Analysten wird die Indikationserweiterung als erwartungsgemäss und entsprechend neutral eingestuft. Ebenfalls nur wenig bewegt sind die anderen SMI-Schwergewichte Novartis (+0,2%) und Nestlé (+0,1%). Letztere hatten in den letzten Tagen stark unter einer Branchenrotation weg von den Nahrungsmittel-Titeln gelitten.
Syngenta klettern erneut 1,3% und sind mit mehr als +8% in diesem Jahr ebenfalls ein sehr starker Performer. Der Rivale Monsanto wird heute noch vor dem US-Start seine Jahreszahlen zeigen, was grösseren Einfluss auch auf die Syngenta-Aktien haben könnte.
Im breiten Markt gehören u.a. EFG (+4,9%), Basilea (+4,8%) und Cytos (+3,6%) zu den grössten Gewinnern, während etwa Tornos (-3,0%), StarragHeckert (-2,9%) oder Sarasin (-2,1%) Mühe haben.
uh/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???