Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN SCHWEIZ/Eröffnung: Fester - SMI steigt über 6'250 Punkte

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel am Montag fester eröffnet. Händler verweisen auf gute Vorgaben aus den USA und Asien. Die Indizes an der Wall Street bauten im späten Handel am Freitag Kursverluste ab und hätten damit enttäuschende Konjunkturzahlen letztendlich gut weggesteckt, hiess es. In Japan schloss der Nikkei-225-Index heute leicht höher.
In der Schweiz sind die Kursavancen zu Wochenbeginn ziemlich breit abgestützt und der Leitindex steigt über die Marke von 6'250 Punkten. Die Berichtssaison bei den Blue-Chips-Unternehmen findet allerdings erst am Mittwoch ihre Fortsetzung, wenn Petroplus, Swisscom und Transocean Zahlen vorlegen. Am Donnerstag folgen mit Givauden, ZFS und Swiss Re drei weitere "Grosse". Diese Woche steht aber auch im Zeichen von wichtigen US-Konjunkturdaten. In den Fokus rücken heute Nachmittag der vom Institute for Supply Management (ISM) erhobene Index für Juli. Das Highlight bildet allerdings der Arbeitsmarktbericht Juli am Freitag.
Das Blue-Chips-Barometer SMI steigt um 09.30 Uhr um 0,90% auf 6'256,68 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt 1,04% auf 965,18 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,83% auf 5'535,19 Stellen.
Credit Suisse (+1,1%) und UBS (+1,4% auf 18,04 CHF) werden weiterhin nachgefragt und bauen die Kursgewinne der Vorwoche aus. CS schlossen die letzte Woche mit einem Plus von 7%, UBS gar mit einem Kurssprung von 15% ab. Die derzeitige gute Stimmung im Bankensektor wird am Montag von Zahlen der französischen Bank BNP Paribas zusätzlich gestützt. BNP Paribas gelang im zweiten Quartal ein Gewinnanstieg um über 30%. Die Commerzbank hat zudem das Kursziel für UBS auf 20 CHF von bisher 17 CHF erhöht.
Bei den Finanzwerten steigen zudem Swiss Life um 1,7% oder Julius Bär um 1,3%. Swiss Re (+0,4%) und ZFS (+0,8%), die beide am Donnerstag Zahlen vorlegen werden, hinken der Entwicklung im Sektor etwas hinterher.
Grössere Avancen verbuchen konjunkturabhängige Aktien wie Syngenta (+2,0%), Swatch (+1,5%) oder Adecco (+1,4%). Die in der Ölindustrie tätigen Petroplus (Aktie +1,7%) und Transocean (+1,9%) gehören ebenfalls zu den grössten Gewinnern. Beide Unternehmen werden am Mittwoch über die Geschäftsentwicklung orientieren. Die Papiere des in die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko verwickelte Ölbohrkonzern Transocean dürften zudem davon profitieren, dass das Ölleck bald versiegelt werden dürfte.
Bei den Index-Schwergewichten legen Novartis um 1,3% deutlich zu. Roche (+0,2%) und Nestlé (+0,2% auf 51,60 CHF) bewegen sich derweil kaum. Bei der Übernahme des Augenheilmittelkonzerns Alcon hält der Widerstand gegen Novartis weiterhin an. Ein Bericht der auf Corporate-Governance-Themen spezialisierten RiskMetrics empfiehlt den Alcon-Minderheitsaktionären, an der kommenden ausserordentlichen Generalversammlung gegen die Zuwahl von fünf Novartis-Vertretern in den Verwaltungsrat von Alcon zu stimmen.
Für Nestlé hat die UBS das Kursziel auf 59 von zuvor 60 CHF gesenkt. Das Rating wurde allerdings mit "Buy" bestätigt. Derweil dürfte die von Nestlé angekündigte Übernahme der britischen Vitaflo an der Börse wenig bewegen. Der Anbieter von Produkten zur klinischen Ernährung erzielt einen jährlichen Umsatz von lediglich 40 Mio CHF.
Auch das Kursziel von Synthes (+0,4% auf 120,30 CHF) wurde von der UBS zurückgenommen, und zwar auf 140 von 162 CHF mit der Einschätzung "Buy".
Im breiten Markt steigen Addex um 4,2% am deutlichsten, gefolgt von Schulthess (+2,6%). Auf der Gegenseite geben Ci Com (-8,4%) oder Bell (-5,2%) stark nach. Pargesa gewinnen nach Halbjahreszahlen 0,7%.
mk/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.