Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse hat am Mittwoch freundlich eröffnet, sie hat die Gewinne in der ersten halben Stunde aber teilweise wieder preisgegeben. Der Aktienmarkt konnte von positiven Vorgaben aus den USA profitieren, wo die Börsenindizes nach Handelsschluss in Europa zugelegt hatten. Neben dem Optimismus für die Berichtssaison sei auch die Rede von US-Präsident Barack Obama positiv aufgenommen worden, hiess es.
Unter den SMI-Titeln stehen vor allem ABB nach einem überraschend vorgelegten Update zur geschäftlichen Entwicklung sowie Lonza nach Geschäftszahlen im Fokus. Daneben hat eine Reihe von Unternehmen aus dem breiten Markt erste Zahlen sowie Unternehmensnews vorgelegt.
Im Tagesverlauf stehen ausserdem noch weitere Unternehmensberichte und Konjunkturdaten aus den USA an, darunter auch neue Zahlen zum US-Häusermarkt. Des weiteren werden die Notenbanken in England mit ihrem Sitzungsprotokoll und in den USA mit ihrer Zinsentscheidung am Abend im Blickfeld stehen.
Der SMI steht um 09.35 Uhr um 0,23% höher bei 6'595,62 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt 0,22% auf 1'045,47 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,22% auf 5'894,67 Punkte.
Die stärksten Avancen unter den Blue Chips verzeichnen im frühen Handel Lonza (+1,9%), nachdem das Unternehmen sein Ergebnis 2010 vorgelegt hat. Das Ergebnis lag auf den Stufen Nettoumsatz und EBIT zwar hinter den Konsensschätzungen, der Reingewinn fiel aber etwas höher als erwartet aus. Analysten bewerteten das Ergebnis als durchzogen, aber nicht schlecht. Immerhin seien auch die aufgrund der Frankenstärke erwarteten "Horror-Szenarien" ausgeblieben.
ABB liegen mit 0,7% im Plus nachdem das Unternehmen am Morgen überraschend einen Update zur geschäftlichen Entwicklung veröffentlicht hatte. Darin stellte der Elektrotechnikkonzern ein zweistelliges Wachstum beim Auftragseingang, EBIT und Konzerngewinn in Aussicht. Am Markt wurde das Trading Update als mehr oder weniger neutral bewertet.
Deutlich zulegen können auch Adecco (+1,0%) die sich weiter vom Rückschlag von Anfang Woche erholen. Auch Syngenta (+0,7%) gehören zu den Gewinnern, nachdem der US-Chemiekonzern DuPont am Dienstag für das vierte Quartal starke Zahlen für sein Agrosegment vorgelegt hatte.
Die Luxusgütertitel Swatch gewinnen 0,7%, während Richemont um 0,3% im Minus liegen. Die Analysten von Nomura haben im Rahmen einer Studie zur Luxusgüterbranche das Rating für beide Titel auf "Buy" erhöht. Zuvor hatte es Swatch mit "Reduce" und Richemont mit "Neutral" eingestuft.
Schwach zeigen sich dagegen die Grossbanken CS (-0,4%) und UBS (-0,4%). Stärkste Verlierer unter den Blue Chips sind Holcim (-0,7%) und Petroplus (-0,5%).
Aus dem breiten Markt kommt eine Reihe von Daten: Der Spätzykliker StarragHeckert (Aktie noch ungehandelt) vermeldet dabei für 2010 einen leicht gestiegenen Auftragsbestand, aber noch einen rückläufigen Umsatz. Das Papier- und Chemieunternehmen CPH (-4,1%) hat ebenfalls einen Umsatzrückgang erlitten und kündigt einen Reinverlust an.
Dagegen kann die im Bereich Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik tätige Belimo (Titel -1,2%) den Umsatz um über 10% steigern und einen soliden Gewinn ankündigen. Der Fördertechniker Interroll (Titel -1,2%) hat den Umsatz sogar um 21% erhöht und damit die Erwartungen übertroffen. Der Hedge Fund-Anbieter Gottex (+1,3%) hat seine Vermögensbasis per Ende 2010 im Vergleich zum September steigern können.
Orascom (-1,0%) vermeldet einen "planmässigen Verlauf" bei der Entwicklung von Andermatt Swiss Alps. Bucher Industries (-0,1%) hat den Kauf einer Minderheitsbeteiligung an einer Landmaschinenfabrik in Deutschland angekündigt und die in der Solarbranche tätige Meyer Burger (+3,7%) vermeldet einen Auftrag aus Asien über 160 Mio CHF. Newron liegen nach den Avancen der Vortage um 7,4% im Minus. Gerüchteweise steht eine Übernahme durch Santhera (Titel +0,1%) bevor.
tp/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???