Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse zeigt sich am Dienstag in der Eröffnungsphase gut gehalten, nachdem die Notierungen in den ersten Minuten noch in der Minuszone gelegen hatten. Damit habe sich die technische Erholung vom Vortag fürs Erste vermindert fortgesetzt. Die negativen Vorgaben aus den USA würden dennoch etwas auf die Kurse drücken, heisst es im Handel.
Das Umfeld präsentiere sich indes unverändert. Weiterhin gebe es Sorgen um die Staatshaushalte einiger EU-Länder. Dies betreffe insbesondere Banken, teils aber auch Versicherer. Hierzulande belasten zudem unverändert Steueraffären die Bank- und vor allem Vermögensverwaltungs-Titel. Im Blickfeld der Anleger sind heute in erster Linie UBS und Swatch nach Geschäftszahlen; die Grossbank hat enttäuscht, der Uhrenkonzern positiv überrascht.
Bis um 09.30 Uhr steigt der SMI um 0,10% auf 6'353,26 Punkte. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt um 0,30% auf 966,07 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,08% auf 5'483,75 Punkte.
Aus charttechnischer Sicht weise der Trend mittelfristig aber weiter nach unten, schreibt die Deutsche Bank in einem Kommentar. Seit dem 20. Januar befinde sich der Markt in einem Abwärtstrend. Die Bodenbildung dürfte noch einige Tage auf sich warten lassen. Von tieferen Niveaus aus könnte der Markt dann in eine gedehntere Erholung starten, heisst es weiter. Kurzfristig stosse der SMI im Bereich um 6'350 auf starken Widerstand, noch ausgeprägter sei der Widerstand bei 6'390. Unterstützung finde der Leitindex bei 6'300, 6'270 sowie 6'210 und 6'170.
Bei UBS (-2,6%) hätten vor allem die beschleunigten Abflüsse von Kundengeldern im Schlussquartal enttäuscht, heisst es unter Marktbeobachtern. Zudem werden vorderhand weitere Abflüsse erwartet, und es soll sich noch ein verstärkter Margendruck dazu gesellen. Beim Ergebnis wurden hingegen die Markterwartungen übertroffen.
Julius Bär (+3,1% auf 32,77 CHF) und CS (+2,2%) würden von Umschichtungen aus UBS begünstigt. Zudem wolle die CS das Vermögensverwaltungsgeschäft in den USA ausbauen, verlautet am Markt. Julius Bär würden auch von einer Heraufstufung durch BofA/Merrill Lynch auf "Buy" (Kursziel: 43,00 CHF) von bisher "Neutral" getragen.
Swatch (+3,7%) sind nach weiteren Zahlen zum Geschäftsjahr 2009 gesucht. Der Uhrenkonzern hat sowohl beim EBIT als auch Konzerngewinn die Analysten-Erwartungen übertroffen. Zudem gibt sich das Management nach einem guten Jahresanfang "sehr zuversichtlich" und spricht von "ausgezeichneten Aussichten" für das restliche Jahr. Davon können auch Richemont (+0,9%) etwas profitieren.
Weiter grössere Gewinner sind u.a. ABB (+0,6%), Syngenta (+0,5%) oder nach einer technischen Reaktion Swiss Re (+0,4%). Logitech (Aktie +0,4%) hat den Ausblick für das Q4 an einer Technologie-Konferenz in San Francisco bestätigt.
Heute keinen grossen Einfluss auf den SMI habe insgesamt die defensiven Schwergewichte. Nestlé (-0,2%) geben nach Gewinnmitnahmen etwas nach; Novartis notieren unverändert; Roche GS (+0,4%) profitieren von Anschlusskäufen. Novartis hat heute mit der Einlizenzierung eines Hepatitis-C-Produktkandidaten in Phase IIb das Portfolio erweitert.
Nobel Biocare (+0,1% auf 30,33 CHF) können leicht von der Aufnahme der Abdeckung durch Jefferies mit "Buy" und einem Kursziel von 37 CHF profitieren.
Petroplus (-0,5%) gehören nach Anschlussverkäufen zu den grösseren Verlierern im SMI/SLI.
Im breiten Markt profitieren Schindler (PS: +1,3%; N: +2,3%) von einem Grossauftrag für Fahrtreppen und Aufzüge aus der Türkei. Myriad (+1,1%) gehen nach Produkt-News höher um. Kardex (+0,3%) entwickeln sich nach der Vorlage erster 2009er Zahlen mit dem Markt. Luzerner KB (-0,8%) verlieren nach der Vorlage des Jahresabschlusses leicht.
Deutlich zurückgenommen werden Meyer Burger (-5,7% auf 23,30 CHF), nachdem die UBS die Abdeckung des Titels mit einem "Sell" (Kursziel: 19,00 CHF) aufgenommen hat. Straumann (-1,5% auf 273,00 CHF) verlieren ebenfalls. Jefferies hat die Abdeckung dieser Titel mit einem "Underperform" begonnen; als Kursziel werden 250,00 CHF genannt.
rt/cc/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???