Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse zeigt sich heute Freitag in der Eröffnungsphase knapp gehalten, nachdem der Markt in den ersten Handelsminuten noch freundlich tendiert hatte. Von der Wall Street kamen leicht positive Impulse. Der Dow-Jones-Index hatte zwar etwas nachgegeben, jedoch über dem Stand zu Handelsende in Europa geschlossen. Fernost lieferte gemischte Vorgaben. Im Vorfeld der heute mit Spannung erwarteten US-Arbeitsmarktdaten würden sich die Anleger aber vorsichtig geben, weshalb der Anfangsschwung rasch verpufft sei, hiess es unter Marktbeobachtern.
So steht der grosse Arbeitsmarktbericht aus den USA im Mittelpunkt des Interesses; der Bericht wird heute Freitag um 14.30 Uhr publiziert. Dies, nachdem der Dienstleister ADP bereits am Mittwoch mit überraschend guten Arbeitsmarktdaten bereits einige Sorgenfalten geglättet und Hoffnung auf eine nachhaltige Belebung der US-Wirtschaft gemacht hatte. In der Schweiz ist die Arbeitslosenquote im Dezember saisonbereinigt auf 3,6% verharrt, was aber kaum kursrelevant ist.
Das Blue-Chips-Barometer SMI steht um 09.30 Uhr 0,26% tiefer auf 6'515,74 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) verliert um 0,27% auf 1'034,74 und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,22% auf 5'845,75 Zähler.
Aus charttechnischer Sicht hätten sich beim SMI in den letzten Tagen zwei kurzfristig bedeutsame Zonen herauskristallisiert. Nach oben liege die Begrenzung bei 6575/6580, gegen unten wirke der Bereich um 6425 stützend, schreiben die Charttechniker der Deutschen Bank in einem Kommentar. Die Mittelfrist-Technik sei zwar nicht prägnant, beginne sich aber allmählich zu stabilisieren. Deshalb seien die Chancen in etwa gleich verteilt, welche der beiden Zonen zuerst durchbrochen werde, so der Kommentar weiter.
Im SMI-/SLI-Tableau liegen in erster Linie Bankwerte im Angebot. Konjunktursensitive Titel tendieren uneinheitlich. Wenig verändert gehen die defensiven Valoren um.
Unter den konjunktursensitiven Aktien liegen Petroplus (-2,0%) und Adecco (-1,4%) deutlich im Angebot; auch Clariant (-1,1%) verlieren überdurchschnittlich.
Holcim (-1,2% auf 69,10 CHF) vermögen nicht von der Bestätigung der "Buy"-Empfehlung (Kursziel: 80 CHF) durch Nomura im Rahmen einer Branchenstudie zu profitieren.
Demgegenüber schliessen Logitech (+2,0%) an die Vortagesavancen an. Syngenta (+0,2%) sind ebenfalls weiter leicht gesucht. Kleine Gewinne gibt es unter anderem auch für SGS (+0,3%), Kühne+Nagel (+0,2%) oder ABB (+0,1%).
Swatch (-0,2% auf 403,10 CHF) und Richemont (-0,2% auf 54,60 CHF) geben nach einer etwas festeren Eröffnung wieder Boden preis. Damit konnten die Aktien nur kurz von einer deutlichen Kurszielanhebung durch HSBC profitieren. Neu werden Kursziele von 460 CHF für Swatch und 69 CHF für Richemont genannt. Die bisherigen Empfehlungen mit "Neutral" bzw. "Overweight" wurden bestätigt.
Unter den Finanziteln geben UBS (-1,2%), Julius Bär (-1,0%) und CS (-0,5%) nach. ZFS (-0,7%) verlieren ebenfalls deutlich. Hingegen zeigen sich Swiss Re (-0,1%) knapp und Swiss Life (+0,2%) gut gehalten. Bâloise (+0,1%) konnte die Übernahme der belgischen Avéro-Versicherung abschliessen, die Mitte 2010 angekündigt worden ist.
Unter den defensiven Titeln werden Roche (-0,3%) etwas zurück genommen. Novartis (-0,2%) hat von der Europäischen Kommission für Lucentis eine Indikationserweiterung bewilligt erhalten. Das Medikament ist somit neu auch zur Behandlung des diabetischen Makulaödems zugelassen.
Nestlé (-0,1%) notieren knapp gehalten. In den Nahrungsmitteltiten hat Goldman Sachs das Kursziel auf 59,50 CHF angehoben, die Einstufung allerdings bei "Neutral" belassen.
Swisscom (+0,1% auf 416,70 CHF) würden etwas von der Heraufstufung durch JPMorgan auf neu "Neutral" von bisher "Underweight" mit einem Kursziel von 450 CHF profitieren, so Marktbeobachter.
Die prozentual grössten Kursgewinne erzielen allerdings die im Vorjahr arg gebeutelten Nobel Biocare (+3,9% auf 18,43 CHF). Damit würden die Aktien nochmals von der Heraufstufung auf "Buy" von "Neutral" mit Kursziel 23,50 CHF durch Kepler von gestern Donnerstag gestützt, so Händler.
Im breiten Markt werden die Versicherungstitel Vaudoise (-3,7%) deutlich nach unten korrigiert. Die prozentual grössten Avancen erzielen Addex (+5,5%), gefolgt von Micronas (+3,7%).
Aryzta (+0,7%) sowie Lindt & Sprüngli (PS +0,9%) seien nach Kurzielerhöhungen durch Goldman Sachs etwas gesucht, so Marktbeobachter.
rt/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???