Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die Sitzung vom Mittwoch im Plus beendet. Nach einem schwachen Start und einem tiefen Minus zur Mittagszeit erholte sich der Markt im Laufe des Nachmittags zusehends und drehte gegen Handelsschluss hin gar deutlich ins Plus. Der Grund für die Kehrtwende am Markt waren laut Marktteilnehmern vor allem besser als erwartet ausgefallene Konjunkturdaten aus den USA.
Besonders der sogenannte ADP-Bericht zur Beschäftigung im Privatsektor wurde als überraschend stark bezeichnet. Demnach ist im Dezember die Beschäftigtenzahl in den USA deutlich stärker gestiegen als von Ökonomen erwartet. Besser als erwartet fiel aber auch der neueste Wert des ISM-Indikators aus, der die Stimmung der Einkaufsmanager im Dienstleistungssektor misst.
Das Blue-Chips-Barometer Swiss Market Index (SMI) schloss um 0,38% höher bei 6'519,25 Punkten, im Tagestief lag der SMI bei lediglich 6'425 Punkten. Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI) gewann derweil 0,29% auf 1'032,77 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,14% auf 5'852,35 Punkte. Insgesamt sei der Handel trotz der starken Bewegung aber in ruhigen Bahnen verlaufen, da viele Marktteilnehmer noch in den Ferien und Unternehmensnachrichten noch immer dünn gesät seien, hiess es in Marktkreisen. Insofern hafte den Bewegungen an den Märkten derzeit auch etwas zufälliges an, meinte eine Stimme aus dem Handel.
Grösste Gewinner bei den 30 Blue Chips waren zum Handelsschluss Transocean (+3,6%) und Syngenta (+2,9%). Letztere profitierten laut Händlern von einer positiven Studie. So hatte Merrill Lynch die Titel des Agrochemiekonzerns auf ihre Empfehlungsliste aufgenommen, was für deutlich Nachfrage bei Papieren gesorgt habe, wie es hiess. Ausserdem sei das Papier von guten Zahlen des Branchenverwandten Mosaic aus den USA gestützt worden.
Erneut zu den grössten Gewinnern gehörten CS (+2,4%). Der schwächste SMI-Wert im Vorjahr gehört damit in diesem Jahr mit zu den Top-Performern und einem Plus von 6,7% nach drei Handelstagen. Der CS-Titel habe nach einem Minus von über 25% im Vorjahr nun einfach Erholungspotential, hiess es dazu. Nach einem deutlichen Minus am Morgen vermochten am Nachmittag auch die Papiere der UBS (+1,1%) ins Plus zu drehen. Einen guten Tag hatten ausserdem die Versicherer Swiss Life (+1,7%), ZFS (+0,6%) und Swiss Re (+0,6%).
Auch Adecco (+1,9%) zeigten sich sehr stark, wobei hier vor allem die guten US-Arbeitsmarktdaten für Freude bei den Anlegern gesorgt hätten, hiess es. Von den Index-Schwergewichten konnten sich vor allem Novartis (+1,0%) ins Szene setzen, während Roche (+0,2%) nur leicht zulegten und Nestlé (-0,6%) gar deutlich verloren. Bei Nestlé waren laut Marktkreisen grössere Verkäufe aus dem Ausland zu beobachten, wobei in Marktkreisen eine Branchenrotation zu Lasten des europäischen Nahrungsmittelsektors vermutet wurde.
Am Ende der Blue-Chips-Tabelle 30 Blue Chips notierten Logitech (-3,6% auf 17,21 CHF). Morgan Stanley hatte die Titel auf "Underweight" von bisher "Neutral" heruntergestuft und das Kursziel auf 16 von bisher 18,50 CHF zurückgenommen. Risiken berge nicht nur die Ausrichtung auf neue Wachstumsfelder, sondern angesichts des strukturellen Gegenwinds auch die langfristige Wachstumsguidance, begründete das Institut diesen Schritt.
Weiter unter Druck standen auch die beiden Überflieger des vergangenen Aktienjahres, nämlich Richemont (-1,2%) und Swatch (-0,8%). Auch eine Kurszielerhöhung von Kepler für beide Titel gab wenig Unterstützung. Händler sprachen u.a. vom starken Franken als Belastungsfaktor.
Zu den grössten Verlierern gehörten ausserdem mit Givaudan (-3,0%) und Clariant (-2,7%) zwei weitere starke Performer des Vorjahres. Insgesamt zeige sich, dass viele Gewinner des letzten Jahres zumindest zu Beginn des Jahres zu den Gewinnern zählten und umgekehrt, hiess es.
Nobel Biocare (-2,3%) litten laut Händlern in erster Linie unter einer deutlichen Reduktion der Gewinnschätzungen durch die Bank Vontobel im Hinblick auf die Ergebnispräsentation im Februar.
Im breiten Markt gehörten u.a. Addex (+5,6%), Cicor (+5,3%) und Affichage (+4,4%) zu den besten Werten, am Schluss der Tabelle lagen etwa Edipresse (-13,0%), Accu (-7,2%) oder Bellevue (-5,5%).
uh/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???