Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat sich am Freitag nach verhaltenem Start im Tagesverlauf deutlich ins Plus vorgearbeitet und damit die Erholungstendenz der letzten Tage fortgesetzt. Nach zwei sehr schwachen Wochen ergab sich somit wieder ein positiver Wochensaldo. Insgesamt verlief das Geschehen mangels Nachrichten aber in sommerflautenmässig ruhigen Bahnen.
Eine gewisse Unterstützung boten am Nachmittag die US-Börsen, welche sich nach verhaltenem Start knapp ins positive Terrain vorgearbeitet hatten. Allerdings zeigten sich auch dort die Kurse insgesamt wenig bewegt. Vor der kommende Woche anlaufenden Berichtsaison wolle sich niemand mehr weit aus dem Fenster lehnen, hiess es zur aktuellen Börsenstimmung in Händlerkreisen. Am Montag macht in den USA Alcoa traditionsgemäss den Auftakt zur Halbjahresberichterstattung. Hierzulande geht es am Donnerstag mit SGS und Novartis so richtig los.
Der SMI schloss schliesslich mit einem Plus von 0,89% bei 6'210,49 Punkten. Im Wochenvergleich ergab sich ein Plus von 4,0%. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) legte 1,16% auf 951,78 Punkte zu und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,81% auf 5'482,67 Punkte.
Transocean (+5,3%) beendeten die Sitzung als klarer Tagessieger und profitierten laut Händlern dabei von einem Entscheid eines US-Gerichtes in Sachen Moratorium für Offshore-Bohrungen. Das von US-Präsident Obama wegen der Ölpest im Golf von Mexiko verhängte Verbot neuer Tiefseebohrungen bleibt weiter ausser Kraft. Das entschied ein Berufungsgericht am Donnerstag. Analysten gehen allerdings davon aus, dass die US-Regierung weiteren Druck aufsetzen wird.
Syngenta (+3,0%) folgten auf dem zweiten Platz, womit das Papier die Aufholjagd nach einigen sehr schwachen Wochen im Vergleich zum Gesamtmarkt etwas verspätet startete.
Synthes (+2,3%) und Sonova (+1,9%) wurden von einer Sektoreneinschätzung von Morgan Stanley etwas gestützt. Das amerikanische Institut stuft zwar die langfristigen Aussichten teilweise kritisch ein, kurzfristig seien die Aussichten aber attraktiv.
Überdurchschnittlich gesucht waren aber auch Swiss Life (+2,7%), Lonza (+2,6%), Swatch (+2,4%) oder Richemont (+2,1%).
Roche (+0,9%) arbeiteten sich nach schwachem Beginn noch ins Mittelfeld vor. Die Citigroup hatte zuvor das Kursziel auf 163 von 175 CHF bei der Einstufung "Hold" gesenkt. Dies reflektiere die Neubewertung des Sektors und den tieferen Bewertungsaufschlag von Roche gegenüber dem Sektor, schrieb der US-Broker dazu. Kurzfristig könnten aber die Ergebnisse der AdCom zu Avastin sowie die Publikation der Halbjahreszahlen für Erleichterung sorgen.
SGS (-0,1%) wurden von einer Kurszielsenkung durch die Credit Suisse auf 1'570 CHF bei unverändertem Rating "Neutral" etwas gebremst und gehörten zu den wenigen Verlierern. Die Anpassungen begründete die Grossbank unter anderem mit der Berücksichtigung der jüngsten Währungsentwicklungen. Insgesamt sieht das Institut angesichts der Bewertung von SGS derzeit nur wenig Aufwärtspotenzial für die Aktien.
Abgaben verzeichneten daneben noch Actelion (-0,8%), Nobel Biocare (-0,7%) und Holcim (-0,%).
Im breiten Markt zogen Ems-Chemie um 1,3% an. Ems hat mit den Halbjahreszahlen quasi den Startschuss zur hiesigen Halbjahres-Berichtssaison gegeben und dabei überzeugt. Zuversichtlich stimme vor allem die Prognoseerhöhung für das Gesamtjahr, hiess es dazu.
Straumann (+3,7%) legten noch mehr an Terrain zu. Die Meldung, dass Finanzchef Wolf-Rüdiger Daetz das Unternehmen bereits im September 2010 wieder verlassen werde, belastete offenbar nicht.
Flughafen Zürich (+%) wurden von Barclays neu ins Anlageuniversum aufgenommen. Die Einstufung lautet "Equalweight" mit einem Preisziel von 370 CHF (aktuell 324,50 CHF).
cf/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???