Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN SCHWEIZ/Verlauf: Wieder fester - Swatch und Richemont gefragt

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt kann seine Gewinne am Mittwoch bis gegen Mittag ausbauen. Händler verweisen auf eine insgesamt gute Stimmung, nach positiven Vorgaben aus dem Ausland und nachlassenden Sorgen wegen der Schuldenkrise in einigen Euroländern. Hierzulande ist die Nachrichtenlage vergleichsweise übersichtlich, besonders gefragt sind Uhrentitel nach Zahlen aus dem Luxusgütersektor und einer positiven Analysten-Studie.
Die finanzielle Lage in Griechenland dürfte die Märkte aber weiter beschäftigen, heisst es. Die EU bereitet sich auf eine zusätzliche Unterstützung des Schuldensünders vor. Im weiteren Verlauf blicken die Anleger in die USA, vor allem auf die Wall Street. Zudem werden am Nachmittag die Handelsbilanz März und der wöchentliche Ölbericht veröffentlicht.
Das Blue-Chips-Barometer SMI steht um 12.11 Uhr 0,62% höher bei 6'566,81 Punkten. Der 30 Titel umfassende, gekappte Swiss Leader Index (SLI) gewinnt 0,64% auf 1'036,09 und der breite Swiss Performance Index (SPI) 0,54% auf 6'054,14 Zähler.
Deutliche Aufschläge verzeichnen Swatch (+2,6%) und Richemont (+2,7%). Die Credit Suisse äussert sich in einer Branchenstudie zuversichtlich für den Luxusgütersektor und nennt Swatch den "Top Sektor Pick". Händler verweisen zudem auf erfreuliche Quartalszahlen aus der Branche.
Auch die zuletzt von den Anlegern abgestraften Logitech (+2,7%) können deutlich zulegen. Adecco (+1,9%) notieren nach den Zahlen vom Vortag sehr fest.
Unter den Finanztiteln verbuchen CS (+1,3%), Swiss Life (+1,6%) und Bâloise (+1,3%) grössere Aufschläge. Unterdurchschnittlich halten sich UBS (+0,4%).
Roche rücken um 0,8% vor. Der Pharmakonzern hat nach positiven Studien in Phase II und III in den USA und in der EU Zulassungsgesuche für ein Medikament zur Therapie von fortgeschrittenem Hautkrebs eingereicht. Die Analysten von JPMorgan haben indes das Kursziel für Roche auf 173 (167) CHF erhöht und das Rating "Overweight" bestätigt.
Derweil ist bei Branchenkollegin Novartis (Aktie +0,8%) der Verhaltenskodex Thema eines internen Schreibens. Die Zulassung für das Medikament Votubia in der Schweiz gilt nicht als kursrelevant, wird aber grundsätzlich positiv beurteilt. Das neue Kursziel von JPMorgan für Novartis liegt bei 68,70 (67,60) CHF, bei "Overweight".
Bei Kühne+Nagel (+0,5%) haben sich personelle Veränderungen konkretisiert. Beim Logistikkonzern ist Karl Gernandt neuer Verwaltungsratspräsident. Er folgt auf Klaus-Michael Kühne, der seine Nachfolgeregelung damit fortsetzt.
Derweil notieren Givaudan (-0,3%) nach Kurszielsenkungen schwächer. Weatherford (-0,1%) verlieren ebenfalls und am Tabellenende bei den Bluechips stehen Clariant (-1,7%) und Syngenta (-0,6%).
Im breiten Markt steigen PSP Swiss Property 0,4%. Das Immobilienunternehmen konnte die Konsensschätzungen für das erste Quartal durchweg leicht übertreffen, obwohl der Gewinn aufgrund fehlender Sondereffekte gesunken war.
Derweil will Orascom DH (+1,8%) des ägyptischen Investors Samih Sawiris über ihre Tochtergesellschaft in Andermatt auch ins Skigebiet investieren, gemeinsam mit einem schwedischen Skigebiet-Betreiber.
Meyer Burger (+1,0%) legen nach einem "strategisch wichtigen" Auftragsgewinn zu. Das Unternehmen hat mit einem langjährigen Partner, der russischen Monochrystal, einen Auftrag über rund 4,5 Mio CHF abgeschlossen.
Basilea (+0,2%) haben sich von den Verlusten nach einer Herabstufung auf "Underperform" ("Neutral") durch Merrill Lynch erholt. Das Kursziel wurde auf 71 CHF von bisher 82 CHF gekürzt.
Valiant (-6,0%) verzeichnen starke Verluste, nachdem sie bereits seit Wochenbeginn deutliche Abgaben hatten hinnehmen müssen. Marktbeobachter sehen den Kursrückgang auch im Zusammenhang mit der anstehenden Generalversammlung, wo das Management von unzufriedenen Aktionären bedrängt werden dürfte.
Peach Property (-1,9% oder 0,50 CHF) werden ex-Dividende von 1,00 CHF gehandelt.
cc/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.