Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Donnerstag etwas fester eröffnen und damit den Erholungsversuch vom Vortag zunächst fortsetzen. Die Vorgaben sorgen für eine leichte Unterstützung: So stieg der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial seit dem Handelsende in Europa vom Vortag leicht an und in Asien zeigen sich die Börsen am Morgen mit freundlicher Tendenz.
Bis um 8.25 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,23% auf 6'479,14 Punkte.
Im Blick der Anleger dürften UBS stehen (+0,5%) Die Grossbank plant dem "Wall Street Journal" zufolge die Abspaltung der Investment Bank vom Rest des Institutes. Der Unternehmensteil solle dann ausserhalb der Schweiz geführt werden, schreibt die Finanzzeitung unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen. Die Verlegung des Konzernsitzes ins Ausland werde den Informanten zufolge indes als wenig wahrscheinlich eingestuft. Von der Grossbank war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Die Titel der CS legen derweil 0,3% zu, die von Julius Bär ebenfalls.
Im Einklang mit dem Gesamtmarkt steigen die defensiven Titel von Roche, Novartis und Nestlé, die sich um jeweils rund 0,2% verteuern. Roche gab neue Daten zu RoActemra (Tocilizumab) bekannt. Das Mittel alleine habe bei Patienten mit rheumatoider Arthritis eine vergleichbare klinische Wirksamkeit wie RoActemra plus Methotrexat gehabt. Zudem einigte sich Roche und das US-Pharma-Unternehmen Trimeris im Disput um das Entwicklungs- und Lizenzabkommen für Fuzeon.
Actelion legen derweil um 0,3% zu. Das Aktienresearch der UBS hebt das Anlagerating auf "Buy" von bisher "Neutral" an. Holcim (+0,3%) sollte im Verlauf des Handels von einer Hochstufung profitieren. Die Citigroup erhöht die Titel auf "Hold" von "Sell".
Syngenta (+0,2%) erhält in Argentinien die Zulassung für das Mais-Trait MIR162 mit dem Markennamen "Agrisure Viptera".
Swatch und Richemont legen um jeweils 0,2% zu, nachdem die Schweizer Uhrenexporte im April deutlich gesteigen sind.
ps/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???