Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte den Handel am Mittwoch gemäss vorbörslicher Indikation etwas fester aufnehmen. Beobachter verweisen auf die Markterholung in Asien und die anziehenden Futures auf die US-Indizes. "Der über den Erwartungen ausgefallene Einkaufsmanager-Index in China treibt die Stimmung", sagt ein Händler. Allerdings dürften die Anleger im Vorfeld der am Nachmittag anstehenden wichtigen US-Konjunkturdaten nervös bleiben, heisst es.
Besondere Beachtung gilt dabei den ISM-Daten und dem ADP-Bericht über die Beschäftigung im US-Privatsektor. Letzterer gilt als wichtiger Indikator für die am Freitag anstehenden US-Arbeitsmarktdaten. Einige Marktteilnehmer würden die Konjunkturdaten dieser Woche sehr hoch einstufen und darin die Weichenstellung für die Kursentwicklung der kommenden Wochen an den Börsen sehen, heisst es im Handel.
Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steht um 08.25 Uhr 0,40% höher bei 6'205,32 Punkten.
Nachrichten liegen hierzulande beinahe ausschliesslich zum breiten Markt vor.
ZFS (+1,3%) verbuchen vorbörslich die grössten Aufschläge. Die Titel dürften heute von der Aufnahme in den Stoxx-50-Index profitieren, die per 20. September 2010 wirksam wird.
Überdurchschnittliche Gewinne zeigen mit CS (+1,0%), UBS (+0,6%), Julius Bär (+0,5%) oder Swiss Re (+0,6%) auch weitere Finanzwerte.
Kaum verändert notieren die schwergewichtigen Roche (+0,1%). Nestlé und Novartis legen um 0,4% und damit mit dem Marktdurchschnitt zu.
Im negativen Terrain finden sich vorbörslich einzig die volatilen Transocean (-3,0%).
Der CEO von Georg Fischer (Aktie ohne vorbörsliche Indikation) ist weiterhin zuversichtlich für die zweite Jahreshälfte 2010. So sieht CEO Yves Serra derzeit keine Anzeichen einer von den Börsen befürchteten Schwäche für den Konzern. "Die Aufträge stimmen in allen unseren Sparten. In den Absatzmärkten sehen wir nicht diese Nervosität, die an der Börse zu beobachten ist", sagte der CEO in einem Interview mit "Finanz und Wirtschaft".
Weniger Optimismus zeigt dagegen der CEO von Nobel Biocare (Aktie ebenfalls ohne vorbörsliche Indikation). "Den bisher akkumulierten Gap können wir bis Ende des Jahres nicht aufholen", sagte CEO Domenico Scala einen Interview mit der "Handelszeitung".
Am breiten Markt haben Tamedia, Myriad und Bobst vorbörslich und Altin, ENR Russia Invest oder Apen am Vorabend nachbörslich über die Entwicklung im ersten Halbjahr berichtet. Straumann lanciert ein neues CADCAM-Zahnprothetik-System und bündelt die gesamte Palette an digitalen Lösungen unter der Dachmarke "Straumann CARES".
ch/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???