Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Mittwoch mit etwas festeren Kursen in den Tag starten und somit an die gute Entwicklung des Vortages anknüpfen. Während die Vorgaben aus den USA gemischt ausgefallen sind, werden leichte Avancen an den asiatischen Märkten im europäischen Handel positiv aufgenommen. Zudem hat der Ölkonzern Chevron nach US-Börsenschluss für das abgelaufenen Geschäftsjahr gute Gewinnzahlen vorgelegt. In der Schweiz berichteten Barry Callebaut und Bossard über den Geschäftsverlauf.
Das bestimmende Thema bleibt aber die Schuldenkrise in der Eurozone. Derzeit steht Portugal im Zentrum des Interesses. Das hochverschuldete Land wird heute zwei Anleihen emittieren. Die Emission wird mit Spannung erwartet, da Portugal als nächster Kandidat für den europäischen Rettungsschirm gilt. Am Donnerstag folgen Spanien und Italien mit der Ausgabe von Staatsanleihen. Am heutigen Nachmittag könnten Daten zu der Entwicklung der Import- und Exportpreise in den USA den Börsen zusätzliche Impulse verleihen. Der US-Konjunkturbericht, das Beige Book, wird dagegen erst nach Handelsschluss veröffentlicht.
Bis um 08.25 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,17% auf 6'545,88 Punkte. Am Vortag hat der SMI um 1,37% deutlich zugelegt.
Im vorbörslichen Geschäft gewinnt der Grossteil der Titel um 0,1 bis 0,2% dazu. Mit 0,2% liegen etwa Zykliker wie Holcim oder Richemont sowie die Bankenwerte UBS und Julius Bär im Plus. Die Index-Schwergewichte Nestlé und Novartis oder die Aktien der Credit Suisse gewinnen vorbörslich um 0,1% dazu.
SGS steigen um 0,2%. Der Genfer Warenprüfkonzern hat in Grossbritannien das chemische Analysegeschäft mit einer kleinen Akquisition ausgebaut.
Transocean gewinnen 0,8%, nachdem die Titel bereits am Dienstag zu den grössten Gewinnern gehörten. Der Ölbohrkonzern hat in der Schuldfrage betreffend der Ölpest im Golf von Mexiko erneut auf den britischen Ölkonzern BP verwiesen. Die Massnahmen in den letzten Stunden vor dem Unglück seien von BP-Ingenieuren vorgegeben und von den Regulierungsbehörden im Vorfeld abgesegnet worden, teilte Transocean mit. Der am Dienstag vorgelegte Abschlussbericht eines von US-Präsident Barack Obama eingesetzten Expertengremiums nimmt jedoch auch Transocean ins Visier.
Verlierer sind im vorbörslichen Handel keine auszumachen. Allerdings notieren Roche zum Vortag unverändert auf 134,80 CHF. Syngenta steigen um lediglich 0,06%.
Im breiten Markt kam es sowohl bei Kaba als auch bei Ascom zu Managementwechsel auf höchster Stufe. Ascom-CEO Riet Cadonau besetzt beim Sicherheitstechnik-Unternehmen Kaba ab Mitte Jahr den Posten des Konzernchefs. Derweil übernimmt bei Ascom der derzeitige stellvertretende CEO Fritz Mumenthaler die Geschäftsleitung. Weiter hat Ascom neue Mittelfristziele gesetzt: Das Unternehmen will auf Gruppenstufe im Jahr 2013 eine EBITDA-Marge von 14%-15% erreichen.
Ausserdem haben Barry Callebaut und Bossard Angaben zu der Umsatzentwicklung gemacht. Der Schokoladenspezialist Barry Callebaut steigerte den Umsatz in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2010/11 in Franken um fast 5% und übertraf damit die Erwartungen. Auch der Schraubenhandels- und Logistikkonzern Bossard schnitt mit einem Umsatzanstieg von 21% im Jahr 2010 besser als erwartet ab.
mk/ps

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???