Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Freitag mit positiven Vorzeichen in den Handel starten. Nach der jüngsten Talfahrt habe an den asiatischen Börsen eine Erholung eingesetzt und auch die US-Futures notieren etwas fester. Diese Tendenzen dürften zu Wochenschluss angesichts der überverkauften Lage auch in Europa zu sehen sein, so ein Händler. Es ist von Short-Eindeckungen die Rede.
Während die Berichtssaison für das erste Halbjahr allmählich am Auslaufen ist und am Freitag nur wenige Unternehmen aus der zweiten Reihe Zahlen publiziert haben, dürften erneut Konjunkturdaten in den Fokus der Anleger rücken. Am Morgen werden zunächst BIP-Zahlen aus Deutschland und im Anschluss dazu Daten zu der BIP-Entwicklung im zweiten Quartal in der Eurozone erwartet. Am Nachmittag folgen dann aus den USA die Einzelhandelsumsätze für Juli, Angaben zu den Konsumentenpreisen im Juli, die erste Umfrage der Universität Michigan zur Stimmung der US-Verbraucher im August oder die Lagerbestände im Juni.
Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steht um 08.25 Uhr 0,53% höher auf 6'312,58 Punkte.
An der Tabellenspitze der vorbörslich gehandelten Aktien stehen die Banken UBS (+0,8%) und Credit Suisse (+0,8%). Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat im ersten Halbjahr dank einem Gewinn von 1,3 Mrd CHF aus dem Stabilisierungsfonds für die UBS "nur" einen Verlust von 2,8 Mrd CHF ausweisen müssen. Noch vor wenigen Wochen hat die SNB ein Minus von rund 4 Mrd CHF in Aussicht gestellt, dies noch ohne das Ergebnis des Stabilisierungsfonds.
Unter den Finanzwerten können auch Julius Bär, ZFS oder Swiss Re (je +0,7%) gut zulegen.
Grössere Gewinne sind im vorbörslichen Geschäft zudem bei konjunkturabhängigen Titeln wie ABB, Richemont oder Lonza (je +0,7%) zu sehen.
Bei den defensiven Index-Schwergewichten dürften Nestlé (+0,4%) die gute Entwicklung der laufenden Woche fortsetzen und weiter zulegen. Auch Novartis und Roche stehen vorbörslich mit je 0,4% im Plus.
Im breiten Markt kommt es zu einer Grossfusion. Die Schindler-Tochter Also schliesst sich mit der deutschen Actebis zusammen. Damit entstünde mit einem Umsatz von rund 10 Mrd CHF europaweit das drittgrösste Handels- und Logistikunternehmen für Informationstechnologie, Telekommunikation und Consumer Electronics, hiess es.
Ausserdem haben der Nahrungsmittelhersteller Hügli, die Werbevermarkterin Goldbach Media und die Buntmetallherstellerin Swissmetal Halbjahreszahlen vorgelegt.
mk/ch

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???