Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse dürfte heute Dienstag gehalten eröffnen. Nachdem im vorbörslichen Handel kurz nach Aufnahme noch leicht festere Kurse notiert wurden, hat sich doch noch eine gewisse Zurückhaltung durchgesetzt. Diese Zurückhaltung hat sich bereits in asiatischen Märkten etwas abgezeichnet, während das gute Q2-Ergebnis von Alcoa noch auf eine freundlichere Eröffnung hingewiesen hatte.
Im Tagesverlauf könnten vor allem die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland noch für neue Impulse sorgen. Ansonsten dürften die Volumen vorderhand saisonal bedingt dünn bleiben und grössere Kursschwankungen begünstigen, hiess es weiter.
Bis um 08.20 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,04% auf 6'230,75 Punkte. Durch Abgaben auf den Index drücken vor allem defensive Werte. Gesucht sind weiterhin konjunktursensitive Valoren und Finanzwerte.
Nestlé (-0,1% auf 52,43 CHF) würden etwas unter dem Quartalsabschluss von L'Oréal leiden, an dem der Nahrungsmittelkonzern ein bedeutendes Aktienpaket hält. Der französische Kosmetikkonzern hat mit den am Vortag publizierten Umsatzzahlen trotz Zuwachsraten die Erwartungen des Marktes nicht ganz zu erfüllen vermocht. Etwas stützend wirke sich hingegen eine Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs auf 61,80 CHF von 56,30 CHF aus. Das "Neutral"-Rating bleibt allerdings bestehen.
Roche (-0,1%) und Novartis (unverändert) bewegen sich kaum, während Swisscom um 0,3% verlieren. Actelion legen hingegen um 0,6% zu.
Unter den Finanzvaloren fallen CS (+0,8%) durch weitere Avancen auf; Julius Bär (+0,7%) legen in ähnlichem Umfang zu. UBS (+0,3%) halten nicht ganz Schritt. Dies gilt auch für Swiss Re (+0,2%) und ZFS (+0,3%).
Bei den konjunktursensitiven Titeln fallen Holcim (+0,8%), Adecco (+0,7%), Lonza (+0,7%) oder Richemont (+0,7%) durch grössere Gewinne auf. Swatch notieren unverändert. Lonza konnte mit Human Genome Sciences (HGS) einen Vertrag zur kommerziellen Lieferung von Benlysta abgeschlossen. Der Wirkstoff befindet sich derzeit in der EU und den USA im Zulassungsprozess. Entwickelt wird der Wirkstoff von HGS und GlaxoSmithKline.
Im breiten Markt steht vor allem die Partners Group im Mittelpunkt des Interesses. Der Vermögensverwalter hat im ersten Halbjahr einen deutlich höheren Neugelzufluss gemeldet, als im Markt erwartet worden ist. Auch wurde die Neugeld-Zielsetzung für das Ganzjahr erhöht.
rt/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???