Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse dürfte heute Freitag gehalten in den letzten Handelstag der ersten Woche des Jahres starten. Von der Wall Street kommen leicht positive Impulse. Der Dow-Jones-Index hat zwar etwas nachgegeben, jedoch über dem Stand zu Handelsende in Europa geschlossen. Fernost liefert gemischte Vorgaben.
An Unternehmensnews mangelt es weiterhin weitgehend. Im Mittelpunkt des Interesses stehe ohnehin der grosse Arbeitsmarktbericht aus den USA, hiess es unter Marktbeobachtern. Der Bericht wird heute Freitag um 14.30 Uhr publiziert. Dies, nachdem der Dienstleister ADP bereits am Mittwoch mit überraschend guten Arbeitsmarktdaten bereits einige Sorgenfalten geglättet und Hoffnung auf eine nachhaltige Belebung der US-Wirtschaft gemacht hatte. In der Schweiz ist die Arbeitslosenquote im Dezember saisonbereinigt auf 3,6% verharrt, was aber kaum kursrelevant ist.
Bis um 08.25 Uhr steigt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,06% auf 6'536,75 Punkte. Die allermeisten Titel notieren zwischen unverändert und 0,1% im Plus. Tiefer notieren einzig Transocean (-0,1%), die allerdings am Vortag um 3,0% zugelegt hatten, und UBS (-0,03%).
Unter den SMI-/SLI-Unternehmen kommen News von Novartis und Bâloise, allerdings keine überraschenden Neuigkeiten. So hat Novartis (+0,04%) von der Europäischen Kommission für Lucentis eine Indikationserweiterung bewilligt erhalten. Das Medikament ist somit neu auch zur Behandlung des diabetischen Makulaödems zugelassen. Die Zulassung sei erwartet worden, hiess es unter Marktbeobachtern.
Bâloise konnte die Übernahme der belgischen Avéro-Versicherung abschliessen, die Mitte 2010 angekündigt worden ist. Bâloise erhöht damit ihren Nichtleben-Marktanteil in Belgien auf rund 5% und wird der sechstgrösste "Player".
Dagegen könnten einige der heute zahlreicheren Empfehlungsänderungen bzw. Kurszielerhöhungen für etwas Bewegung sorgen. So dürften Swisscom (+0,02% auf 416,50 CHF) etwas von der Heraufstufung durch JPMorgan auf neu "Neutral" von bisher "Underweight" mit einem Kursziel von 450 CHF profitieren.
In den beiden Luxusgüter-Titeln Swatch (+0,1% auf 404,08 CHF) und Richemont (+0,1% auf 54,73 CHF) hat dHSBC die bisherigen Empfehlungen mit "Neutral" bzw. "Overweight" bestätigt. Die Kursziele wurden hingegen angehoben - auf 460 CHF für Swatch und 69 CHF für Richemont.
In Holcim (unverändert auf 69,95 CHF) hat Nomura im Rahmen einer Branchenstudie die "Buy"-Empfehlung mit einem Kursziel von 80 CHF bestätigt. Holcim bleibe die favorisierte "Schwellenländer-Aktie"; ein Engagagement in den Konzern sei jenem in dessen kotierten Schwellenländer-Tochtergesellschaften vorzuziehen, heisst es u.a. in der Begründung.
Im weiteren gibt es unter anderem auch für Nestlé (+0,1% auf 53,63 CHF) eine Kurszielanhebung auf 59,50 CHF von Goldman Sachs. Die Einstufung bleibt allerdings bei "Neutral".
rt/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???