Navigation

AKTIEN SCHWEIZ/Vorbörse: Gut behauptet - Impulsarmer Handel zu Wochenbeginn

Dieser Inhalt wurde am 26. Oktober 2009 - 08:40 publiziert

Zürich (awp) - Am Schweizer Aktienmarkt wird am Montag mit einem ruhigen Handelsbeginn gerechnet. Die Vorgaben von den US-Börsen sprechen für unveränderte, maximal leicht nachgebende Kurse. In den USA hatten am Freitag Gewinnmitnahmen - überwiegend im Industriesektor - die Standardwerte an Wall Street belastet. Auch die veröffentlichten Zahlen zu den Verkäufen bestehender Einfamilienhäuser fielen nur auf den ersten Blick gut aus. Gegenüber dem Stand bei Börsenschluss in Europa verlor der Leitindex Dow Jones noch einmal leicht. Die Leitbörse in Tokio schloss dagegen mit festeren Kursen.
Unternehmensnachrichten stehen nur wenige auf der Agenda. Der Chiphersteller AMS wird nachbörslich über das dritte Quartal informieren, zudem steht eine ausserordentliche Generalversammlung der Valiant Holding auf dem Programm. Von Konjunkturseite dürfte es zudem kaum Impulse geben. Am Nachmittag wird in den USA lediglich der Chicago Fed National Activity Index September publiziert. Auf den Börsenstart in den USA müssen die Anleger eine Stunde weniger warten. In der grössten Volkswirtschaft der Welt werden nämlich erst am kommenden Wochenende die Uhren auf die Winterzeit umgestellt.
Bis um 08.25 Uhr legt der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI um 0,15% auf 6'387,31 Punkte zu. Dabei verzeichnen die meisten SMI-Titel Aufschläge zwischen 0,15 und 0,2%.
Synthes heben sich mit einem Kursgewinn von 0,8% von der Mehrheit ab. Das Unternehmen sieht sich mit den vorhandenen flüssigen Mitteln gut positioniert, will den Aktionären jedoch möglicherweise eine höhere Ausschüttung zukommen lassen. Der hohe Cash-Bestand sei gut, hatte Synthes-Verwaltungsratspräsident (VRP) Hansjörg Wyss gegenüber der "Finanz und Wirtschaft" erklärt.
Mit marginal besserer Tendenz als der Gesamtmarkt zeigen sich die Versicherungswerte ZFS, Swiss Re und Swiss Life, die sich um jeweils 0,2% verteuern. Die Bankaktien UBS und CS gewinnen unterdessen um jeweils rund 0,1%.
Die Pharmatitel Novartis und Roche zeigen sich ebenfalls mit einem leichten Plus von je 0,1%, ohne dass es kursrelevante Nachrichten gibt. Börsenschwergewicht Nestlé legt exakt im selben Mass wie der Index zu.
Im SLI, für den keine vorbörslichen Kurse gestellt werden, müssen die Anleger zwei Kurszielveränderungen bewerten. So erhöht JPMorgan bei Clariant das Ziel auf 9,30 (6,40) CHF und die Citigroup nimmt bei Logitech das Ziel auf 17,50 (16) CHF hoch.
In der zweiten Reihe wartet Temenos mit einer positiven Nachricht auf. Die Fortis Bank Niederlande hat T24 Software in Singapur implementiert und Citigroup erhöht das Kursziel des Unternehmens auf 26,50 (22) CHF. Des Weiteren will laut "SonntagsZeitung" die Publigroupe ab 2011 wieder eine Dividende zahlen und die "Finanz und Wirtschaft" berichtet, dass der Zehnder-CEO das Jahr 2010 nochmals herausfordernder als das laufende Jahr ansieht.
ps/ra

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?