Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte wenig verändert in den letzten Handelstag der Woche starten. Die Vorgaben von Wall Street sind zwar leicht positiv, doch wegen der am Nachmittag anstehenden US-Konjunkturdaten werden sich die Anleger mit Engagements zunächst zurückhalten.
Beobachter gehen denn auch davon aus, dass bis zum US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag der Markt in einer engen Bandbreite tendiert. Danach sei alles Lotterie, vermutet ein Händler.
Der vorbörslich von Clariden Leu berechnete SMI steht um 08.25 Uhr 0,16% höher bei 6'343,54 Punkten. Die Schweizer Blue Chips werden vorbörslich nahezu ausnahmslos und wenig aussagekräftig mit einem Aufschlag von rund 0,2% gehandelt.
In den Fokus der Anleger dürften Roche (+0,04%) rücken. Der Pharmakonzern Roche will die Kosten senken. Das Unternehmen startet eine konzernweite Initiative namens "Operational Excellence". Die Umsetzung der Massnahmen sind im Zeitraum 2011 und 2012 vorgesehen. Der Ausblick für 2010 wurde indes bestätigt. Nach den vorangegangenen Rückschlägen habe es am Markt schon die Befürchtung gegeben, dass die Guidance nicht zu halten sein, sagt ein Händler. Zwar habe Roche bislang als Premiumhersteller gegolten, der seine Profitablität nicht über Sparprogramme sicherstellen müsse. Novartis legen unterdessen 0,2% zu.
Die Banken CS und UBS verteuern sich ebenso um jeweils 0,1%. CS standen am Vortag auf den Verkaufslisten. Merrill Lynch hatte die Papiere von der einflussreichen "Most Preferred List" für den europäischen Bankensektor gestrichen und sie durch jene der Rivalin UBS ersetzt.
Bei Holcim senkt Morgan Stanley das Kursziel auf 62,50 CHF nach 79,00 CHF. Das Kursziel von Swisscom wird unterdessen von der Deutschen Bank auf 409 (407) CHF erhöht. Beide Titel legen im Einklang mit dem Gesamtmarkt zu.
Bei den Nebenwerten könnte Santhera für Aufmerksamkeit sorgen. Der Pharmakonzern erhielt durch den Abschluss eines Lizenzvertrages mit dem biopharmazeutischen Konzern Ipsen mehr finanziellen Spielraum. u-blox übertraf unterdessen bei den Halbjahreszahlen die Markterwartungen.
ps/ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???