Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Beflügelt von deutlichen Gewinnen bei den Solar- und Windaktien hat der TecDax am Montag klar zugelegt. Die Aktien der Anbieter regenerativer Energien waren wegen der Wahlerfolge der Grünen bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sehr begehrt. Am späten Vormittag klettere der Index der Technologiewerte um 1,50 Prozent auf 919,99 Punkte.
Mit den Landtagswahlen ist nach Ansicht des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel das Schicksal der Atomenergie besiegelt. Nach fast sechs Jahrzehnten CDU-Herrschaft in Baden-Württemberg stellen die Grünen den ersten Ministerpräsidenten einer grün-roten Landesregierung, in Rheinland-Pfalz wird es nach fünf Jahren SPD-Alleinregierung zum ersten Mal eine rot-grüne Koalition geben. Wie ein Marktteilnehmer hervorhob, sei einer der Hauptgründe für den Richtungswechsel sicher die Ablehnung von Atomstrom. Gleichzeitig seien die Wahlergebnisse aber auch eine deutliche Antwort auf die Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die offenbar nicht immer ganz nachvollziehbar sei für die Wähler. Insgesamt seien die Konsequenzen für Deutschland durch diese Ergebnisse noch nicht ganz absehbar, fügte der Experte hinzu.
"Angesicht der exzellenten Ergebnisse der Grünen hat sich das politische Machtgefüge verschoben", schrieben die Experten der Close Brothers Seydler Bank in einem Kommentar. "Es ist realistisch anzunehmen, dass dieser Trend bis zu den nächsten Wahlen andauern wird." Insofern dürften von den Wahlen am Sonntag weitere Impulse an die Aktienmärkte ausgehen.
Dementsprechend gefragt waren die Aktien von Anbietern alternativer Energien: So schnellten etwa die Papiere von Nordex an der TecDax-Spitze um 15,18 Prozent auf 9,60 Euro in die Höhe. Der Hamburger Windkraftanlagenbauer erwartet zudem vom kommenden Jahr an wieder Wachstum. Entsprechende Impulse seien bereits sichtbar, sie sollten sich von 2012 an in einem steigenden Umsatz und Ergebnis niederschlagen, sagte Vorstandschef Thomas Richterich laut einer Mitteilung aus Anlass der Vorlage des Jahresbilanz. Besonders optimistisch sei er für Europa und Amerika.
Die Titel des Photovoltaik-Herstellers Solarworld kletterten als zweitbester Wert im Index um 9,63 Prozent auf 11,33 Euro. Für die Papiere von Q-Cells ging es um 8,74 Prozent auf 3,41 Euro nach oben. Die Anteilsscheine des auf die Solarbranche spezialisierten Anlagenbauers Centrotherm Photovoltaics verteuerten sich um 7,83 Prozent auf 43,13 Euro.
Abseits der Solarbranche stiegen die Titel von Drillisch um 0,98 Prozent auf 7,008 Euro. Die WestLB hatte die Aktien des Mobilfunkanbieters angesichts des positiven Ausblicks für 2011 von "Neutral" auf "Add" hochgestuft. Zudem erhöhte die Commerzbank ihr Kursziel für die Drillisch-Aktien nach den endgültigen Zahlen zum vierten Quartal von 7,40 auf 7,90 Euro. Die positive Dynamik im operativen Geschäft setze sich fort, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie. Drillisch sei momentan die sicherste Aktie für Anleger, die auf ein Wachstum des mobilen Datenverkehrs setzen. Die Expertin empfiehlt die Titel weiterhin zum Kauf./la/rum

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???