Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

FRANKFURT (awp international) - Der TecDax ist am Montag mit Abgaben in die neue Woche gestartet. Der Technologiewerte-Index sank im späten Vormittagshandel um 0,84 Prozent auf 872,37 Punkte und knüpfte damit an seine jüngste Serie von zwei etwas schwächeren Handelstagen an.
Kontron-Papiere gaben als Schlusslicht im Index um 4,46 Prozent auf 8,857 Euro nach, nachdem der Kleincomputerhersteller am Freitag nach Börsenschluss vorläufige Zahlen präsentiert hatte. Trotz eines Rekordumsatzes im vierten Quartal rutschte Kontron im vergangenen Jahr operativ in die roten Zahlen. Ein Börsianer zeigte sich von der operativen Marge im vierten Quartal und dem Margenausblick enttäuscht.
Kräftige Kursverluste gab es ferner bei den Aktien von Dialog Semiconductor , die nach Umsatzzahlen um 3,99 Prozent auf 18,05 Euro abrutschten. Dabei verbuchte der Schaltkreis-Hersteller im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz und übertraf seine eigene Prognose. Ein Händler sah die Zahlen im Rahmen der Erwartungen und sprach angesichts der Kursreaktion von Gewinnmitnahmen. Ein Analyst verwies indes auf Aussagen des Unternehmens, wonach der Nettogewinn im vierten Quartal von Ausgaben für aktienbasierte Vergütungen in Höhe von drei Millionen Dollar bedeutend gedrückt worden sei.
Auch von SMA Solar gab es erste Eckdaten zum abgelaufenen Jahr. Dank des Solarbooms in Deutschland und einer gestiegenen Nachfrage im Ausland verbuchte der Solartechnikhersteller einen Rekordumsatz. Nach ersten Berechnungen sei das obere Ende der Umsatzprognose von 1,7 bis 1,9 Milliarden Euro erreicht worden, teilte SMA mit. Die Aktien kamen in einem schwachen Branchenumfeld dennoch mit 1,61 Prozent auf 62,18 Euro unter Druck. Übrige Branchenwerte wie Q-Cells , Conergy und Solarworld verloren gar zwischen 1,78 und 3,75 Prozent. Händler verwiesen als Belastungsfaktor auf einen Bericht der "Wirtschaftswoche", wonach sich die deutsche Solarbranche in den nächsten Monaten auf eine ausserplanmässige Subventionskürzung einstellen müsse.
Unter den Gewinnern tauchten dagegen die Papiere des IT-Händlers Bechtle auf, die unter den besseren Werten 1,19 Prozent auf 30,51 Euro zulegten. Firmenchef Thomas Olemotz hatte seinen Aktionären eine höhere Dividendenausschüttung in Aussicht gestellt./tih/ag

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???