Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - An der japanischen Börse geht die Talfahrt ungeachtet der jüngsten Lockerung der japanischen Geldpolitik weiter. Neben dem weiter starken Yen, der vor allem die Exportwerte belastet, drückten Sorgen über die weitere Entwicklung der US-Konjunktur die Stimmung. Der Nikkei-225-Index verlor zuletzt etwas mehr als drei Prozent auf 8.872,92 Punkte. Der breiter gefasste Topix verlor 2,6 Prozent auf 807,65 Zähler. Damit konnte die Entscheidung der japanischen Notenbank vom Montag, dem Bankensektor noch mehr Liquidität bereitzustellen, den Aktienmarkt nur einen Tag stützen. Am Montag hatte der Nikkei noch knapp zwei Prozent zugelegt.
Mit dem Kursrutsch im bisherigen Handelsverlauf am Dienstag näherte sich der Nikkei wieder dem in der vergangenen Woche erreichten 16-Monats-Tiefstand. Am Mittwoch vergangener Woche hatte der japanische Leitindex mit 8.845 Punkten auf dem tiefsten Stand seit Ende April 2009 geschlossen. Volkswirte bezweifeln, dass eine Aufstockung der Liquidität grosse Wirkung auf Yen und Wirtschaft haben wird, da sich die Nachfrage der Unternehmen nach zusätzlichen Mitteln für Investitionen wegen trüber Wachstumsaussichten in Grenzen halte./RX/DP/zb

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???