Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Die Aktienbörse in Tokio ist am Montag mit Kursgewinnen in die Handelswoche gestartet. Begünstigt von einer am Freitag vermeldeten sinkenden Arbeitslosenquote in den USA, einem zum Dollar schwächeren Yen und jüngst guten Quartalsberichten japanischer Unternehmen erreichte der Nikkei-225-Index am Montag bei 10.644 Punkten seinen höchsten Stand seit neun Monaten. Am Ende ging der japanische Leitindex 0,46 Prozent höher bei 10.592,04 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste Topix gewann 0,54 Prozent auf 940,43 Punkte.
Laut Händlern blieb es wie zuletzt dabei, dass ausländische Investoren Geld in den japanischen Aktienmarkt steckten. "Die Sorge vor einem Anstieg der Inflation und möglichen Zinsschritten der Notenbanken treibt Anleger seit einiger Zeit von den Schwellenländern in die entwickelten Märkte und dabei insbesondere in nachhinkende japanischen Aktien", sagte ein Börsianer und verwies darauf, dass der Nikkei im laufenden Jahr bereits 3,8 Prozent zulegen konnte. Zudem habe die in der Vorwoche angekündigte Fusion von Nippon Steel und Sumitomo Metal die Stimmung hoch gehalten. "Das macht Hoffnung darauf, dass in den kommenden Monaten weitere Unternehmen ähnliche Schritte machen", so ein Börsianer.
Gefragt waren am Montag Exportwerte, die vom schwächeren Yen profitierten. Toyota etwa gewannen 0,87 Prozent auf 3.490 Yen. Bei dem Autobauer warte der Markt indes aber auch auf die am Dienstag anstehenden Quartalszahlen, sagten Börsianer. Aktien des Finanzdienstleisters Credit Saison kletterten um 8,7 Prozent auf 1.594 Yen, nachdem dieser seinen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr erhöht hatte. Zudem wurde auf einen optimistischen Analystenkommentar verwiesen. Der Pumpenhersteller Ebara erhöhte ebenfalls sein Gewinnziel für das Geschäftsjahr, worauf die Papiere gar um 14,2 Prozent auf 450 Yen in die Höhe schnellten. Sapporo Holdings verloren indes 0,53 Prozent auf 375 Yen. Die Brauerei will Kreisen zufolge 30 Milliarden Yen investieren und die Mehrheit am Softdrinkhersteller Pokka Corp zu übernehmen./tih/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???