Navigation

AKTIEN TOKIO/Schluss: Knapp behauptet - Bankentitel gewinnen (AF)

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2009 - 10:50 publiziert

TOKIO (awp international) - Die Börse in Tokio hat am Freitag nach negativen Vorgaben der Wall Street knapp behauptet geschlossen. Der Nikkei-225-Index verlor 0,35 Prozent auf 9.770,31 Punkte. Der breiter gefasste TOPIX gab 0,10 Prozent auf 866,80 Zähler ab. Im Wochenvergleich ging der Nikkei-225 um 0,2 Prozent leichter aus dem Handel.
Neben den Verlusten an der New Yorker Börse, die auch in Tokio zu einer breiten Verkaufsbewegung führten, waren es auch Metallwerte, die unter Druck kamen und die Tokioter Börse belasteten. Grössere Verluste verhinderten die Papiere des Lebensmittelunternehmens Nippon Suisan und Sharp, die von positiven Analystenkommentaren profitierten.
"Viele Anleger warten auf den heutigen Handelsverlauf in New York", sagte Yutaka Miura, Analyst bei Mizuho Securities. Nach den Verlusten der US-Indizes am Donnerstag dränge sich der Eindruck auf, dass die Luft vorerst wieder raus sei. "Die Berichtsaison ist zum Grossteil vorbei und obwohl viele Unternehmen starke Zahlen vorgelegt haben, war das bei den meisten schon eingepreist und die Prognosen waren eher vorsichtig", sagte Mitsubishi UFJ Securities-Manager Norihiro Fujito.
Banken gehörten zum Wochenausklang mehrheitlich zu den Gewinnern. Mizuho Financial mit plus 1,7 Prozent auf 179 Yen und Sumitomo Mitsui Financial (SMFG) mit plus 0,6 Prozent auf 3.240 Yen konnten zulegen, während Mitsubishi UFJ Financial 0,8 Prozent auf 508 Yen verloren.
Die Aktien der Metallunternehmen Toho Zinc und Dowa Holdings gaben nach einem Preisrückgang bei Industriemetallen am Vortag nach. Merrill Lynch hob das Kursziel für die Aktien von Nippon Suisan von "Underperform" auf "Buy" und beförderte die Titel damit ins Plus. Für den Elektronikonzern Sharp ging es um 3,8 Prozent nach oben. Deutsche Securities stufte die Aktien von "Hold" auf "Buy" herauf. Den Analysten zufolge hat sich der Ausblick für das Unternehmen dank besserer Perspektiven für die Geschäfte mit Solarzellen und LCD-Fernsehern aufgehellt./RX/stb/ck

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?