Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

AKTIEN TOKIO/Schluss: Moderate Gewinne - Sony steigen trotz Milliardenverlust

TOKIO (awp international) - Der Nikkei-225-Index hat sich am Dienstag gut behauptet aus dem Handel verabschiedet. Händler verwiesen auf Kursgewinne bei Sony und den am Vortag noch belasteten Aktien aus dem Baumaschinensektor. Derweil seien die Sorgen um die Schuldenkrise in Europa weiterhin spürbar. Der japanische Leitindex schloss um 0,17 Prozent höher bei 9.477,17 Punkten, nachdem er am Montag erstmals seit nahezu fünf Wochen wieder unter die Marke von 9.500 Punkten abgerutscht war. Der breiter gefasste Topix konnte derweil in ähnlichem Masse um 0,18 Prozent auf 819,16 Punkte zulegen.
Kursgewinne gab es bei den Papieren von Sony , die sich um 2,67 Prozent auf 2.270 Yen verteuerten. Wie am Vortag nach Börsenschluss vermeldet, rechnet der Unterhaltungselektronikkonzern mit einer Milliardenbelastung wegen des verheerenden Erdbebens. Auf die Bilanz für das vergangene Geschäftsjahr wirkte sich die Katastrophe aber noch vergleichsweise wenig aus. Stattdessen sorgte ein Steuereffekt für einen Milliardenverlust. Allerdings fiel dieser nach Händlerangaben nicht so hoch aus wie von vielen am Markt befürchtet.
Etwas erholt zeigten sich die Titel aus dem Baumaschinensektor, nachdem am Montag eine negative Analystenstudie für einen kräftigen Kursrutsch gesorgt hatte. Komatsu etwa stiegen um 1,51 Prozent auf 2.417 Yen. Die Aktien von Tepco schlossen dagegen mit 0,30 Prozent im Minus bei 333 Yen. Der Betreiber des Katastrophen-Kernkraftwerks in Fukushima musste einräumen, dass es höchstwahrscheinlich schon vor Wochen in zwei weiteren Reaktorblöcken zur teilweisen Kernschmelze gekommen war./tih/chs

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.