Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Japans Börse hat am Freitag infolge negativer Vorgaben der Wall Street und der Festigung des Yen mit deutlichen Verlusten geschlossen. Der Leitindex Nikkei-225 rutschte um 1,96 Prozent auf 9.179,38 Punkte ab und verbuchte damit auf Wochensicht ein Minus von 0,80 Prozent. Der breiter gefasste Topix büsste am Freitag 1,71 Prozent auf 829,59 Stellen ein.
Schwache US-Konjunkturdaten hätten den Dollar gegenüber dem Yen wieder in die Nähe seines 15-Jahrestiefs sinken lassen, kommentierten Börsianer. Auch bereite Investoren Kopfzerbrechen, ob und wenn ja welche Schritte die japanische Regierung wohl einleiten werde, um gegen den jüngsten Yen-Anstieg anzugehen.
Die Exportwerte gerieten wegen der festen japanischen Währung abermals unter Abgabedruck. Canon fielen um 2,2 Prozent auf 3.600 Yen. Kyocera verbilligten sich um 3,1 Prozent auf 7.540 Yen. Sharp sackten um 2,7 Prozent auf 853 Yen ab. Einem Bericht im "Nikkei Business Daily" zufolge will der Konzern seine LCD-Produktion für bis zu zwei Monate zurückfahren. Aktien von Trend Micro, Japans bedeutendstem Hersteller von Antivirus-Software, stiegen dagegen um 4,5 Prozent auf 2.281 Yen, nachdem Intel die Übernahme von McAfee angekündigt hatte./RX/ajx/gl

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???