Navigation

AKTIEN TOKIO/Schluss: Uneinheitlich - Nikkei beendet Woche mit Minus (AF)

Dieser Inhalt wurde am 20. November 2009 - 11:00 publiziert

TOKIO (awp international) - Die Aktienbörse in Tokio hat sich am Freitag nach regem Handel uneinheitlich ins Wochenende verabschiedet. Während der Nikkei-225-Index um 0,55 Prozent auf 9.497,68 Punkte fiel und damit die Woche mit einem Minus von 2,87 Prozent beendete, konnte der breiter gefasste TOPIX 0,12 Prozent auf 838,71 Punkte zulegen. Kursverluste bei Export- und Technologiewerten belasteten.
Für die weitere Entwicklung an den japanischen Aktienmärkten sei es nun entscheidend, inwieweit die neue japanische Regierung die Bevölkerung überzeugen kann, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr nicht noch weiter einbricht, sagte Tsutomu Yamada, Marktanalyst bei Kabu.com Securities.
Technologiewerte verzeichneten am Freitag Verluste. Sony rutschten um 2,4 Prozent auf 2.410 Yen ab und schlossen auf dem niedrigsten Stand seit vier Monaten. Die neue Wachstumsstrategie des Technologiekonzerns konnte Investoren nicht überzeugen. Advantest fielen um 2,9 Prozent auf 2.030 Yen. Andere Titel der Chipbranche verbilligten sich ebenfalls und reagierten damit auf die Verluste der US-amerikanischen Konkurrenten, die am Vortag nach einer negativen Studie von Merrill Lynch zur Halbleiterbranche unter Druck gestanden hatten.
Bankaktien gewannen unterdessen dazu und bewahrten den Nikkei vor grösseren Verlusten. Mitsubishi UFJ Holdings stiegen um 1,1 Prozent auf 471 Yen. Sumitomo Mitsui & Co. legten um 3,5 Prozent auf 2.815 Yen zu.
Besonders positiv entwickelten sich auch die Papiere von Mitsubishi Chemical mit einem Aufschlag von 9,2 Prozent auf 321 Yen. Die UBS und auch Nomura hatten die Titel hochgestuft./RX/ajx/rum

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?