Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

TOKIO (awp international) - Nach den deutlichen Kursgewinnen vor dem Wochenende hat die japanische Börse am Montag etwas nachgegeben. Der Leitindex Nikkei 225 , der am Freitag noch von der Erleichterung über vergleichsweise milde Folgen eines Nachbebens profitiert hatte, schloss 0,50 Prozent schwächer bei 9.719,70 Punkten. Für den breit gefassten Topix ging es um 0,09 Prozent auf 852,34 Punkte nach unten.
Börsianer sprachen vom Gewinnmitnahmen nach dem jüngsten Anstieg. Diese seien durch schlechte Konjunkturdaten verstärkt worden. Die Maschinenbauaufträge in Japan sind unerwartet stark gefallen. Indes ist das Risiko weiterer massiver Strahlenlecks im havarierten Kernkraftwerk Fukushima ist nach Einschätzung der japanischen Regierung geringer als zu Beginn der Katastrophe vor einem Monat.
Die Aktien von The Tokyo Electric Power (Tepco) , dem Betreiber des havarierten Atomkraftwerks Fukushima, setzten dank fehlender neuer Hiobsbotschaften ihren Erholungskurs vom Freitag fort und gewannen weitere 19,05 Prozent auf 500 Yen. An der Nikkei-Spitze standen indes die Titel der Unternehmensgruppe Furukawa mit einem Plus von 20,73 Prozent auf 99 Yen.
Autotitel wie Toyota , Nissan und Honda gehörten indes nach einer negativen Studie der Citigroup zu den grössten Verlierern. Zudem sind am Wochenende die negativen Befürchtungen in dem Sektor eingetreten: Weil Teile aus Japan fehlen, muss Toyota seine Produktion in Nordamerika kräftig herunterfahren. In den kommenden Wochen sei mit Einschränkungen zu rechnen, teilte Toyota USA am Freitag mit. An fünf Tagen bleiben demnach sogar fast alle Fabriken geschlossen. Toyota rutschten um 2,40 Prozent auf 3.260 Yen ab, Honda-Papiere büssten 2,22 Prozent ein./gl/fa

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










???source_awp???