Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien der Givaudan SA sind am Donnerstag mit deutlichen Kursaufschlägen in den regulären Handel gestartet und notieren auch im Verlauf sehr solide im Plus. Das vom Genfer Aromen- und Riechstoff-Hersteller vorbörslich veröffentlichte Halbjahrs-Ergebnis liegt sowohl beim Umsatz als auch auf den Stufen EBITDA und Reingewinn klar über den Konsensschätzungen, ausserdem wurden die Ziele bestätigt. Die Kommentare sind denn auch sehr positiv.
Nach einem Plus von 2,2% zu Handelsbeginn notiert das Papier kurz nach 11.10 Uhr 2,1% höher auf dem Stand von 993,50 CHF. Zur Marke von 1'000-CHF fehlt mit einem bisherigen Tageshoch von 998,50 CHF nur noch wenig. Der Gesamtmarkt (SPI) steht derweil leicht im Plus (+0,2%).
In Analystenkommentaren werden die vorliegenden Zahlen als stark beurteilt. Als Wachstumstreiber hätten sich einmal mehr das Segment Luxusparfümerie und die Schwellenländer erwiesen. Die Frankenstärke habe sich ausserdem weniger stark als befürchtet niedergeschlagen, heisst es etwa. Auch die auf vergleichbarer Basis bei 24,1% und damit deutlich über dem für das Gesamtjahr angestrebten Ziel von 22,7% liegende EBITDA-Marge wird in Analystenkreisen positiv hervorgehoben.
Die ZKB schreibt in einem Kommentar gar von einem "brillanten Ergebnis ohne jeden Schönheitsfehler". Mit einem organischen Umsatzwachstum von 10,5% sei gegenüber dem ersten Quartal (+10,6%) praktisch keine Verlangsamung eingetreten, was angesichts der anspruchsvolleren Vergleichsbasis überrasche. Die bereinigte EBITDA-Marge von 24,1% sei ausserdem ein Spitzenwert.
Auch Vontobel spricht von einem starken Ergebnis und meint, vor allem die Aroma-Sparte habe für eine positive Überraschung gesorgt. Das solide Wachstum sei durch eine Steigerung in den Sparten Süsswaren, Getränke und Snacks unterstützt worden. Die bereinigte EBITDA-Marge sei ausserdem weit über den Erwartungen gelegen.
Givaudan habe, so die Analysten der ZKB weiter, 47 Mio CHF der geplanten 66 Mio Integrationskosten schon im ersten Halbjahr verbucht. Dies unterstreiche auch, dass der rapportierte Reingewinn noch hätte höher ausfallen können. Das von Givaudan angestrebte Umsatzwachstumsziel von über 5% für 2010 wird ausserdem als "sehr konservativ" bezeichnet. Vontobel meint, dass das unverändert belassene EBITDA-Margenziel (22,7% für 2010) durchaus realistisch sei. Auch die Analysten der französischen Cheuvreux betrachten das EBITDA-Ziel angesichts des starken ersten Halbjahres und die Wachstumsschätzung von +5% als konservativ.
Die ZKB wird ihre Gewinnschätzung aufgrund der Zahlen "wahrscheinlich erhöhen", das Rating bleibt bei "Übergewichten". Die Bank Vontobel will ihre Schätzungen nach der Telefon-Konferenz (15 Uhr) nach oben anpassen. Sie bewertet den Titel mit dem Rating "Hold" und Kursziel 1080 CHF. Mit einem geschätzten EV/EBITDA für 2011 von 9,7x sei Givaudan höher bewertet als seine Mitbewerber (8,7), was aber gerechtfertigt sei. Bei Cheuvreux ist der Titel mit "Outperform" und Kursziel 1'100 CHF bewertet.
uh/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???