Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien der Helvetia Holding AG geben am Donnerstag im frühen Geschäft in einem schwachen Markt leicht überdurchschnittlich nach. Marktbeobachter führen die Abgaben vor allem auf weitere Gewinnmitnahmen zurück, da die Zahlen etwas unterschiedlich beurteilt würden und die Titel seit Jahresanfang per Saldo bereits deutlich zugelegt hätten. Entsprechend würden die Aktien nur noch wenig kurzfristiges Aufwärtspotenzial aufweisen.
Bis um 09.40 Uhr verliert die Helvetia-Aktie um 1,4% auf 395,25 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, gibt um 0,5% nach. Seit Anfang Jahr hatten die Titel um rund 11% zugelegt, obwohl es beim bisherigen Jahreshoch Anfang Februar von 414,50 zu Gewinnmitnahmen gekommen ist.
Analysten sind sich in ihren bisherigen Kommentaren nicht einig. "Einmal mehr ein solider Ausweis", heisst es bei der St. Galler Privatbank Wegelin. "Diese Ergebnisse sind überzeugend", schreibt Fabrizio Croce von Kepler. Die "top line" sei langsamer gewachsen, der Reingewinn aber über Erwartungen, kommentiert Stefan Schürmann von der Bank Vontobel. Hingegen konzediert Georg Marti von der Zürcher Kantonalbank (ZKB) dem Versicherer zwar "solide" Kennzahlen. Sie würden aber insgesamt unter den Erwartungen liegen.
Der Versicherer wachse weiterhin organisch und durch Übernahmen. Derzeit sei die grösste Priorität die Integration der kürzlich übernommenen Alba/Phenix, so Schürmann von der Bank Vontobel. Er sieht auf dem aktuellen Kursniveau nur noch beschränktes Aufwärtspotenzial.
Optimistischer zeigen sich die Spezialisten von Wegelin. Die Helvetia-Aktie biete sich als mögliche Portfolio-Ergänzung im Bereich Finanzen/Versicherungen weiterhin an. Ein erneutes Vorrücken Richtung Zwischentop bei 414,50 CHF scheine möglich.
Marti von der ZKB hat infolge des hohen Kursniveaus eine negative Kursreaktion erwartet. Er bleibt indessen bei der Einstufung mit "Übergewichten". Auch Croce von Kepler verweist auf die deutliche Kurserholung in der jüngsten Zeit und geht deshalb von Gewinnmitnahmen aus. Der Broker bleibt zwar bei seiner Einstufung der Aktie mit "Buy" (Kursziel: 403 CHF), streicht die Titel aber von der "European Alpha List".
rt/are

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???