Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien des Reiseveranstalters Kuoni legen am Donnerstag nach Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse deutlich zu. Einerseits ist der Verlust nicht so hoch ausgefallen wie von Analysten befürchtet, andererseits wird der konkrete Ausblick positiv hervorgehoben.
Gegen 10.30 Uhr klettern die Titel um 5,3% auf 338,75 CHF. Mit rund 8'800 Aktien ist das durchschnittliche Tagesvolumen der letzten Wochen von rund 5'500 Aktien bereits deutlich überschritten. Der SPI schwächelt hingegen mit minus 0,4%.
Wegelin zufolge leidet Kuoni zwar immer noch etwas unter den Konjunkturturbulenzen und speziellen Ereignissen wie dem Vulkanausbruch. Der sich abzeichnende Übergang in einen Steilflug bei den Buchungen und der verbesserte Geschäftsgang dürften aber überwiegen. Die Kosten- und Effizienzmassnahmen, die das Ergebnis derzeit noch belasten, sollten sich schon bald positiv auswirken.
Auch der Fokus auf Spezial- und Luxusreisen und die Expansion in Wachstumsmärkte wie China und Indien dürfte sich mittelfristig auszahlen, so die Wegelin-Analysten weiter. In diesen Ländern nehme mit steigendem Wohlstand die Reisefreudigkeit zu. Auf dem aktuellen Kursniveau stelle die "flügellahme Aktie" eine willkommene Einstiegsgelegenheit dar. Insgesamt sei der Turnaround auf Kurs. Eine nachhaltige Kurserholung sehen die Experten allerdings erst, wenn die Konjunktursorgen bei den Anlegern ganz verflogen sind.
Die Citigroup reagierte mit einer spontanen Hochstufung auf "Hold" von "Sell" auf die "sehr starken Ergebnisse". Der EBIT sei deutlich besser ausgefallen als von ihm erwartet, so Analyst James Ainley. In dem Ergebnis zeigten sich die hohen Kosteneinsparungen trotz des schwierigen operativen Umfelds. Auch der Ausblick falle viel besser aus als erwartet.
Mit einer erwarteten EBIT-Marge von 3% und auf Basis der aktuellen Konsensschätzungen für den Umsatz von 4'000 Mio CHF ergäbe sich für 2010 ein bereinigter EBIT von rund 120 Mio CHF, rechnet der Citigroup-Experte vor. Der Markt erwarte derzeit nur 74 Mio CHF. Entsprechend sollten die Konsensschätzungen um mehr als 50% steigen.
Raimon Kaufeld von der WestLB bleibt bei seiner Kaufempfehlung. Das erwartet Gewinnmomentum dürfte Kuoni wieder attraktiver für Investoren machen, erwartet er. Damit rückten auch die exzellenten langfristigen Aussichten des Konzerns wieder in den Fokus. Zudem werden die Konkurrenten Tui und Thomas Cook derzeit von einer schwachen Nachfrage in Grossbritannien hart getroffen. Die angepeilte Übernahme von Et-china dürfte Kuoni noch attraktiver machen.
Die ZKB ist indes etwas zurückhaltender. Zwar sei das Resultat besser als erwartet ausgefallen, Grund zur Euphorie bestehe aber nicht. "Die Vorjahresbasis war äusserst tief, und Anzeichen für eine richtige Erholung sind momentan nicht wirklich auszumachen", so Analyst Marco Strittmatter. Die Bewertung der Aktie sei mit einem KGV für 2011 von fast 20 zudem eher hoch. Er bleibt bei seiner Einschätzung "Marktgewichten".
Von "beeindruckenden Zahlen" spricht die Deutsche Bank und zeigte sich ebenfalls vom Ausblick überrascht. Mit dem genannten Ziel der EBIT-Marge liege Kuoni klar über den Markterwartungen, allerdings müssten noch die Abschreibungen berücksichtigt werden. Daher könnten einige Marktteilnehmer den Ausblick stärker einschätzen, als er tatsächlich ist.
dr/uh

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???