Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt ist nach einem wenig veränderten Start im Laufe des Morgens relativ deutlich ins Minus abgerutscht. Wie erwartet könne der Bankenstresstest keine grossen positiven Akzente setzen, sagte ein Händler dazu. Der Bankensektor selbst, der zunächst mit deutlichen Aufschlägen gestartet ist, notiert in der Zwischenzeit nur noch mässig im Plus. Unter Druck stehen vor allem die Aktien aus den defensiven Bereichen Pharma und Nahrungsmittel, und da diese für den Schweizer Markt wichtig sind, büsst der Gesamtmarkt deutlich an Terrain ein.
Das Blue-Chips-Barometer SMI steht kurz vor 11 Uhr um 0,70% im Minus auf dem Stand von 6'158,02 Punkten, das bisherige Tagestief liegt derweil bei 6'143 Zählern.
Der Pharmasektor werde von der Gewinnwarnung der französischen Sanofi-Aventis belastet, heisst es. Roche verlieren entsprechend 1,5% und Novartis 1,0%. Dass die Novartis-Tochter Sandoz in den USA die Zulassung für das Nachahmerpräparat Enoxaparin zum Sanofi-Blutverdünner Lovenox erhalten hat, hilft dabei offenbar wenig. Analysten begrüssen in Kommentaren allerdings die Zulassung und rechnen teils mit einem Umsatzschub. Schwach tendieren ausserdem Nestlé (-1,2%).
Händler verweisen allerdings auf die sehr dünnen Umsätze hin, die eine Einschätzung der Bewegungen schwierig machten.
uh/cc

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???