Navigation

AKTIENFOKUS/Sonova nach Interview, Produktenews und Branchenstatistik gesucht

Dieser Inhalt wurde am 14. April 2010 - 10:50 publiziert

Zürich (awp) - Die Aktien der Sonova Holding AG behaupten sich am Mittwochmorgen an der Spitze des SMI/SLI. Am Markt werden dafür gleiche mehrere Gründe genannt. Zum einen hat sich CEO Valentin Chapero in einem Zeitungsinterview zuversichtlich für das abgeschlossene und das neue Geschäftsjahr geäussert, zum anderen hat Sonova anlässlich des diesjährigen Branchenkongresses in Amerika neue Produkte der Marken Phonak und Unitron vorgestellt. Als Kursstütze wird am Markt ausserdem die jüngste Statistik des US-Hörgerätemarktes genannt.
Bis um 10.30 avancieren Sonova um 2,3% auf 135,90 CHF. Der Gesamtmarkt, gemessen am SPI, steigt derweil um 0,3%.
Im Interview mit der Handelszeitung sagte CEO Valentin Chapero, die kürzlich angehobene Unternehmensprognose für das Umsatzwachstum sei "wirklich sehr notwendig" gewesen. Der Aufwärtstrend habe sich fortgesetzt und es sei damit zu rechnen, dass das neue Jahr ähnlich gut laufen werde wie das vergangene, also mit weiteren 4 bis 7% Wachstum für den Markt. "Gleichzeitig erwarten wir um die 18% Wachstum und konsumieren somit in unserem Kerngeschäft Hörgeräte das gesamte Weltmarktwachstum", so Chapero.
Am Markt als Grund für die heutigen Avancen einerseits die Aussagen des CEO genannt. "Viele Anleger waren wohl short und wurden nun durch die zuversichtlichen Aussagen überrascht", sagte ein Händler in Zürich. Durch das Schliessen solcher Short-Positionen würde der Titel nun nach oben katapultiert.
Andererseits erwähnen Analysten auch die jüngste HIA-Statistik als Kursstütze. Die HIA-Statistik zeigt die Anzahl verkaufter Hörgeräte des US-Marktes. Darin enthalten sind die Zahlen der VA (Veteran Affairs), die wichtigste öffentliche und militärische Organisation der USA, und auch der private Markt für Hörsysteme. Gemäss der heute publizierten Statistik wurden im März 2010 8,3% mehr Hörgeräte-Einheiten in den USA verkauft, wie die ZKB schreibt.
Dies sei weiterhin erfreulich gut und positiv für Sonova, da das Unternehmen rund 35% der Umsätze in den USA generiert, so ZKB weiter. Damit zeige sich klar, dass die schwache Februar 2010-Entwicklung ein Ausrutscher war, dies vor allem wegen des harten Winters.
Auch zu den Produktenews findet die ZKB lobende Worte: "Sonova bleibt weiterhin ein sehr innovatives Unternehmen, das stetig Neulancierungen vornimmt und damit klar schneller als der Markt wachsen kann."
ch/ps

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?