Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien der Sulzer AG gewinnen am Donnerstag nach der Publikation des Auftragseinganges für das Geschäftsjahr 2009 in der Startphase etwas mehr als der Gesamtarkt. Sulzer hat mit den Zahlen auch die optimistischsten Prognosen übertroffen, entsprechend wohlwollend sind die ersten Kommentare.
Bis um 10.15 Uhr ziehen Sulzer um 1,2% auf 87,00 CHF an. Gehandelt sind bis anhin gut 26'000 Aktien bei einem durchschnittlich täglichen Handelsvolumen in den vergangenen Wochen von 77'000 Stück. Der Gesamtmarkt (SPI) steht rund 0,8% höher.
Sulzer habe mit einem Rückgang der Bestellungen von "nur" 24,3% in Lokalwährungen positiv überrascht, heisst es in einer Einschätzung der ZKB. Die Zahlen lägen somit klar über den Schätzungen der ZKB, welche am oberen Ende des Konsens anzufinden waren. "Sehr solide" habe sich die wichtigste Division Pumps präsentiert, mit einem unterdurchschnittlichen Rückgang von 22,9%.
Die ZKB verweist aber auch darauf, dass Sulzer von einer sich gegen Ende des Jahres abschwächenden Situation gesprochen habe. Den Ausblick auf das Geschäftsjahr 2010 bezeichnet die Bank zudem als verhalten. Als Fazit sieht die ZKB "allenfalls eine leichte Erhöhung" der Gewinnschätzungen für das Jahr 2010, nicht aber für die Folgejahre.
Auch die Erwartungen der Bank Vontobel hat Sulzer übertroffen. Aus den Zahlen sei zu schliessen, dass der Auftragseingang im vierten Quartal erstaunlich hoch gewesen sei, schreibt Vontobel. Der Rückgang um 32% im dritten Quartal habe sich offenbar in ein Minus von 5% im vierten Quartal abgeschwächt. Dies sei eine Bestätigung für den Stabilisierungstrend.
Wie die ZKB wurde die Bank Vontobel vom Auftragseingang aller vier Sparten positiv überrascht. Nebst Pumpen streicht Vontobel auch noch die Division Metco hervor. Den Ausblick von Sulzer nennt die Privatbank "gedämpft".
Der Trend der Auftragseingänge in den beiden letzten Quartalen deute indes auf eine "erfreuliche Stabilisierung" hin, so Vontobel, welche gleichzeitig die künftig weniger anspruchsvolle Vergleichsbasis unterstreicht. Deshalb könnte das Wachstum ab dem 2. Quartal "sogar recht ansprechend" ausfallen. Vontobel sieht Sulzer dem zyklischen Tiefpunkt sehr nahe, sieht aber weiterhin auch eine gewisse Unsicherheit.
Vontobel hält weiterhin an der Empfehlung "Buy" fest, die ZKB am Rating "Marktgewichten".
cf/rt

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???