Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Swiss Life Aktien sind am Dienstag nach einem verhaltenen Start in die Gewinnzone vorgerückt und notieren gegen Mittag etwa im Rahmen des Gesamtmarktes fester. Der von Swiss Life vorgelegte Geschäftsausweis für das abgelaufene Jahr ist mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Die Analysten bleiben in ihrem Kommentaren jedoch zurückhaltend. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die vom Lebensversicherer eingeleitete Restrukturierung gut voran komme.
Nachdem die Swiss Life Aktien im frühen Handel mehrheitlich im Minus bzw. um die Nulllinie gehandelt wurden, drehten die Titel nach 9.45 Uhr ins Plus. Um 11.30 Uhr notieren Swiss Life 0,4% höher auf 138,00 CHF. Das bisherige Tagestief lag bei 136,40 CHF. Das Hoch wurde auf 138,60 CHF erreicht. Der SMI gewinnt zur Berichtszeit 0,42%.
Für die ZKB ist der Jahresabschluss 2009 "in Ordnung". Euphorie sei allerdings nicht zu erwarten, gibt sich Analyst Georg Marti zurückhaltend. Die Bank Wegelin spricht von einem "etwas durchzogenen Gewinnsatz des Versicherers". Die Swiss Life habe zwar die Erwartungen des Helvea-Analysten nicht erreicht, befinde sich aber auf dem richtigen Weg.
Etwas positiver äussert sich Vontobel: Auf den ersten Blick erscheine das Ergebnis gemischt, berücksichtige man aber die Sonderfaktoren, dann werden die Markterwartungen nicht wirklich verfehlt, so die Einschätzung. Auch für die Citigroup sind die Zahlen mehr oder weniger im Rahmen der Erwartungen ausgefallen, das Geschäft entwickle sich wie geplant. Mit Blick auf den Turnaround bei AWD und den bestätigten Zielen für 2012, dürfte der Kurs allerdings weiter steigen.
Ein Umstrukturierungsprozess bei einer Lebensversicherungsgesellschaft benötige Zeit, mahnt Vontobel, langsam scheine er aber Wirkung zu zeigen. Positiv gibt sich auch Wegelin hinsichtlich der erfolgreichen Umsetzung des Effizienzprogramms Milestone. Dieses sollte sich in Zukunft auszahlen, so die Hoffnung.
Die in der Presse gehegten Befürchtungen eines hohen Verlustes bei AWD haben sich für Wegelin (leider) bestätigt. Eine (grössere) Goodwill-Wertberichtigung für AWD gebe es entgegen den derzeitigen allgemeinen Befürchtungen jedoch nicht, so die ZKB bezüglich der Tochter. Allerdings werde AWD aber weiterhin stark im Investorenfokus bleiben. Vontobel verweist in diesem Zusammenhang auf die "eher positiven Aussichten" von AWD.
Für Wegelin präsentieren sich zudem die gegenüber September wieder etwas gesunkene Solvabilitätsratio und der (noch) fehlende Ausblick für 2010 wenig inspirierend. Auch Stefan Schürmann von der Bank Vontobel lobt zwar die Verbesserungen bei der Solvenz, diese sei jedoch erst im "unteren Bereich von Grün" angelangt.
Für das Gros der Analysten ist darüber hinaus der Dividendenvorschlag von 2,40 CHF enttäuschend bzw. am untersten Ende der Erwartungen ausgefallen. Schliesslich liege die Dividendenrendite bei bescheidenen 1,8%, hiess es.
Die Analysten von Helvea (Kursziel: 170 CHF), Vontobel (170 CHF) und der Citigroup (160 CHF) haben ihre "Kauf"-Empfehlung für Swiss Life bestätigt. Bei einem Abschlag von 40% gegenüber dem Buchwert und mit Blick auf die positiven Aussichten für AWD sieht Stefan Schürmann von der Bank Vontobel weiterhin Aufwärtspotenzial. Georg Marti von der ZKB bleibt mit seiner Einschätzung "Marktgewichten" auf der vorsichtigen Seite.
mk/ch

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???