Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien der Rückversicherers Swiss Re gehen am Mittwoch zum Handelsauftakt auf Tauchgang. Das Unternehmen schätzt, dass sich die Gesamtschadenlast durch das Erdbeben vom 22. Februar 2011 in Neuseeland auf 6 bis 12 Mrd USD belaufen wird. Swiss Re selbst muss gemäss ersten Schätzungen 800 Mio USD tragen. Das ist deutlich mehr, als Analysten erwartet hatten.
Swiss Re Namen sinken bis um 09.12 Uhr um 3,1% auf 54,80 CHF, während der SMI um 0,46% verliert.
Vontobel-Analyst Stefan Schürmann hätte im schlimmsten Fall mit Belastungen in Höhe von 500 Mio USD gerechnet. Der von Swiss Re am Morgen genannte Betrag verschlinge damit bereits 80% des Betrages, den Swiss Re üblicherweise für Naturkatastrophen reserviere. Die Belastung von 225 Mio USD aus den Überschwemmungen in Australien eingerechnet, sei damit Budget von 1 Mrd USD damit schon weg, stellt Schürmann fest.
Der Analyst wird in der Folge seine Schätzungen für Swiss Re im laufenden Jahr reduzieren, heisst es weiter.
ra

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???