Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich (awp) - Die Aktien von Swiss Re stehen am Freitag erneut unter Druck nachdem die Titel bereits am Donnerstag stark zurückgenommen wurden. Der Rückversicherer hatte gestern die Anleger mit schwachen Zahlen zum zweiten Quartal enttäuscht. In der Folge haben einige Analysten ihre Einschätzungen nach unten revidiert.
Bis um 11.15 Uhr verlieren Swiss Re bei relativ hohen Volumen 3,4% auf 45,93 CHF. Am Donnerstag büssten die Titel 2,9% ein. Der Gesamtmarkt (SMI) verliert zum Berichtszeitpunkt 0,20%.
Swiss Re hatte im zweiten Quartal vor allem mit der Performance im Kerngeschäft Rückversicherung enttäuscht, während die Investment-Resultate über Erwarten gut ausgefallen sind. Im Nachgang an die Zahlenpublikation haben Citigroup, JPMorgan und Helvea das Rating für Swiss Re gesenkt. Die Deutsche Bank reduzierte derweil das Kursziel.
Swiss Re habe ein schwaches Zahlenset publiziert, schreibt James Quin von der Citigroup. Der Reingewinn der Gruppe habe nur dank signifikant hohen realisierten Kapitalgewinnen die Erwartungen der Analysten übertroffen.
Dagegen seien sowohl die Resultate im Nichtlebengeschäft und insbesondere jene im Lebengeschäft schwach, so Quin weiter. Zudem halte Swiss Re einen grossen Teil der Kapitalanlagen in liquider oder kurzfristiger Form, was das Erreichen der angestrebten Eigenkapitalrendite von 12% quasi verunmögliche.
Auch Michael Huttner, Analyst von JPMorgan, glaubt nicht, dass das Renditeziel zu erreichen ist. Dazu sei die Profitabilität von Swiss Re im Lebengeschäft im Konkurrenzvergleich zu tief. Michael Huttner stuft Swiss Re auf "Neutral" von zuvor "Overweight" (Kursziel neu 57 nach 61 CHF) ab. James Quin von der Citigroup nimmt seine Einschätzung auf "Hold" von "Buy" (Kursziel neu 51 nach 60 CHF) zurück.
Helvea senkt ebenfalls das Rating, bleibt aber mit "Accumulate" (bisher "Buy") optimistischer eingestellt. Zwar dürften die Resultate im Lebengeschäft weiter unter den tiefen Zinsen leiden, dagegen gebe es aber laut Swiss Re erste Anzeichen, dass sich die Preise für Rückversicherungsdeckung wieder leicht erholen könnten. Ausserdem sei der Rückversicherer gut kapitalisiert.
Die Analysten der Deutschen Bank senken ihr Kursziel für Swiss Re auf 50 (52) CHF ab. Das Anlagerating "Hold" wurde bestätigt. Derweil hält Unicredit sowohl am Rating ("Hold") als auch am Kursziel (51 CHF) fest.
mk/cf

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

???source_awp???