Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das argentinische Melodrama "Ausente" von Marco Berger ist bei der 25. Ausgabe des Teddy Awards als bester Spielfilm ausgezeichnet worden. Mit dem Preis werden bei der Berlinale Filme geehrt, die sich auf besondere Weise mit schwulen oder lesbischen Themen befassen.

"Ausente" lief beim Festival in der Sektion Forum. Es geht darin um einen Jungen, der einen Lehrer verführt. Der südafrikanische Aidsaktivist Pieter-Dirk Uys bekam bei der Jubiläumsgala im alten Flughafen von Berlin-Tempelhof einen Teddy für sein Lebenswerk.

Zu den Gästen gehörten das Künstlerduo Pierre et Gilles, Berlinale-Chef Dieter Kosslick und Berlins Regierungschef Klaus Wowereit. Auch die Berliner Spitzenkandidatin der Grünen, Renate Künast, war am Freitagabend dabei; sie posierte wie andere Gäste auf dem roten Teppich neben Kellnern mit nackten Oberkörpern.

Der Film "Tomboy", der von einem Mädchen handelt, das sich als Jungen ausgibt, erhielt von der Jury einen Sonderpreis. Teddy-Chef Wieland Speck hob hervor, dass es in den Filmen auch um eine Abkehr von der alten Geschlechtertrennung geht. Das Männliche und das Weibliche seien Extreme, sagte Speck. "Und die Menschlichkeit passiert dazwischen."

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS