Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Spielfilm "Die göttliche Ordnung" eröffnet am 19. Januar die Solothurner Filmtage. (Pressebild)

Pressebild

(sda-ats)

Der Spielfilm "Die göttliche Ordnung" von Petra Volpe über die Einführung des Frauenstimmrechts eröffnet am 19. Januar 2017 die 52. Solothurner Filmtage. Ehrengast ist Bundesrätin Simonetta Sommaruga, wie die Organisatoren am Montag mitteilten.

Zur Eröffnungsgala werden die Regisseurin und die Crew erwartet , darunter die Hauptdarstellerin Marie Leuenberger ("Die Standesbeamtin"), sowie Max Simonischek ("Am Hang") und Bettina Stucky, die schon in Volpes "Traumland" eine Rolle hatte.

"Die göttliche Ordnung" spielt 1971 in der Schweizer Provinz, wo sich die Hausfrau und Mutter Nora für das Frauenstimmrecht einsetzt und damit so manchen im Dorf vor den Kopf stösst. Der Film ist für den "Prix de Soleure" 2017 nominiert und startet am 9. März 2017 in den Deutschschweizer Kinos.

Für die Regisseurin Petra Volpe setzt der Film all jenen "ein Denkmal, die damals für gleiche politische Rechte gekämpft haben, sowie all jenen, die sich auch heute für Gleichberechtigung und Selbstbestimmung engagieren". Die Themen, die Volpe aufgreife, seien auch 45 Jahre nach der Einführung des Frauenstimmrechts noch virulent, meint Festivaldirektorin Seraina Rohrer

Das komplette Programm der Solothurner Filmtage 2017 wird am 13. Dezember 2016 vorgestellt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS